Zum 1. Mai wird eingespannt

Am Dienstag lockt der traditionelle Mairitt in Grefrath.

Grefrath. Der Maifeiertag gehört in Grefrath traditionell den Reitern. Der Mairitt des Niederrheinischen Freilichtmuseums startet am Dienstag, 1. Mai, um 11 Uhr vom Parkplatz am Eisstadion. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Gerne dürfen die Teilnehmer die Pferde oder Gespanne mit bunten Bändern und grünen Zweigen schmücken.

Mit dem Mairitt erinnert das Freilichtmuseum seit 1993 an die Tradition, das neue Erntejahr zu begrüßen. In diesem Jahr machen sich 36 Kutschen-Gespanne mit auf den Weg durch den Ort.

Wenn die Gruppe gegen 11.45 Uhr das Museumsgelände erreicht, starten die Gespanne zum zweiten Kutschenkorso „Rund um die Dorenburg“. Die Organisatoren bieten zwei unterschiedliche Runden an: je nach Trainingsstand von 9 oder 17 Kilometern Länge. Beim Eintreffen auf dem Museumsgelände stellt der Moderator die Gespanne vor.

Um 12.15 Uhr beginnt das Programm im Freilichtmuseum. Für Besucher kostet der Eintritt 4,50 Euro. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Die Gäste erwartet ein Showprogramm mit Reiterspielen, Dressur-Vorführungen von Petra Quinders mit Conchita sowie der Kaltblut-Quadrille aus Aachen. Die Rhein-Polo Akademie Düsseldorf stellt den Besuchern ihren Sport vor.

Zudem gibt es ein Familienprogramm: Schmied Michael Poos heizt das Feuer in der Feld-Esse an. Weberin Silke Hecks treffen die Besucher in der Hofanlage Waldniel. Der Museumsverein bietet Kaffee und Kuchen an. Der Tante-Emma-Laden ist geöffnet. Es gibt zum ersten Mal in diesem Jahr Dorenburg-Brot aus dem Steinbackofen. Die Kaninchenzüchter stellen ihre Tiere in der Hofanlage Rasseln vor. Auf einer Wiese können Kinder auf Ponys reiten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung