Zug der Nordwestbahn kollidiert mit Baumteilen

Am Montag gab es einen Unfall in Unterweiden auf der Strecke des Niers-Expresses. Verletzt wurde niemand.

Zug der Nordwestbahn kollidiert mit Baumteilen
Foto: Jungmann

Kempen. Mit dem Schrecken davon kamen am Dienstag die Fahrgäste eines Zuges der Nordwestbahn (NWB) zwischen Kempen und Krefeld. Die NWB bestätigte, dass der Zug gegen 15 Uhr in Höhe Unterweiden mit Teilen eines Baumes kollidiert ist. Diese hätten aus ungeklärter Ursache auf der Strecke gelegen, so ein Sprecher des Unternehmens. „Glücklicherweise ist niemand verletzt worden. Und auch am Fahrzeug selbst ist kein größerer Schaden entstanden“, so der Sprecher.

Nach dem Unfall hätten die sogenannten Notfallmanager der NWB und der Deutschen Bahn, die das Streckennetz betreibt, vor Ort nach Lösungen gesucht. Letztlich habe man sich dazu entschlossen, die Waggons zurück zum Kempener Bahnhof abzuschleppen. Dort seien dann alle Fahrgäste unversehrt ausgestiegen.

Die Gleise seien derweil durch Einsatzkräfte der Feuerwehr von den Baumteilen befreit worden. Das Triebfahrzeug selbst habe auf den ersten Blick keinen größeren Schaden davongetragen und sei auch nach dem Unfall betriebsbereit gewesen, so der Sprecher: „Aus Sicherheitsgründen wird ein Fahrzeug nach solchen Unfällen aber immer abgeschleppt und in einer Werkstatt unter die Lupe genommen.“

Deshalb habe das Fahrzeug noch bis in den späten Nachmittag auf der Strecke zwischen Kempen und Krefeld gestanden. Dann wurde es abgeschleppt. Während dieser Zeit kam es zu mehreren Verzögerungen im Fahrplan. Gegen Abend sollte der Verkehr wieder rollen.

Probleme gibt es weiterhin zwischen Kempen und Geldern. Wie berichtet, haben dort Gleisbauarbeiten begonnen. Derzeit fahren auf diesem Abschnitt keine Züge. Die Nordwestbahn setzt dort auf einen sogenannten Schienenersatzverkehr: auf Busse. tkl

nordwestbahn.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort