Zehn Läufe durch die Altstadt

Die Anmeldungen für den Altstadtlauf laufen bereits. Die Strecke für die Fünf- und Zehn-Kilometer-Läufe vom vergangenen Jahr hat sich bewährt. Es werden allerdings noch Helfer gesucht.

Kempen. Die Planungen für den Altstadtlauf sind im vollen Gange, die Anmeldungen laufen bereits. Vielerorts wird schon trainiert. Am Sonntag, 10. Juni, werden wieder tausende Sportler — von Jung bis Alt — an den Start gehen und sich beim Lauf durch die Altstadtstraßen messen.

In diesem Jahr wird es wieder zehn Läufe geben. Im vergangenen Jahr waren es elf. Weil die Altersklasse U12 beim Zwei-Kilometer-Lauf starten sollte und das Teilnehmerfeld daher größer wurde, waren zwei Läufe getrennt nach Jungen und Mädchen angesetzt worden. Daran habe es aber einige Kritik gegeben, so Lothar Bunzel, sportlicher Leiter des veranstaltenden Vereins Vereinigte Turnerschaft Kempen (VT). U10 bis U12 laufen nun wieder einen Kilometer. Jungen und Mädchen der Altersklasse U14 bis U16 gehen beim Zwei-Kilometer-Lauf gemeinsam an den Start.

Eine Kreismeisterschaft wird es im Rahmen des Altstadtlaufes in diesem Jahr nicht mehr geben. Die Resonanz war einfach zu bescheiden, so Bunzel.

Die Strecke für die Fünf- und Zehn-Kilometer aus dem vergangenen Jahr hat sich bewährt. Aufgrund von Baustellen hatte man unter anderem die Alte Schulstraße ausgelassen und stattdessen die Burgstraße gewählt. Am Donkwall geht es wieder ein Stück durch den Grüngürtel. Auch wenn man um den Klosterhof herum ein wenig mehr Arbeit mit Absperrungen habe, lohne sich der Aufwand. Denn so ist die Strecke genau 2,5 Kilometer lang, Start und Ziel sind auf einer Höhe, sagt Bunzel.

Auf dem Buttermarkt soll es wieder das bewährte Programm mit Bühne, Ständen und Hüpfburg geben.

In diesem Jahr wird es wieder Preise für die Schule, den Kindergarten und die Firma mit den meisten Teilnehmern geben. „Bei den Firmenanmeldungen war das Echo im vergangenen Jahr schon gut. Aber es ist noch Luft nach oben“, sagt VT-Pressesprecher Axel Küppers. Im vergangenen Jahr hatte die Firma Jenkes-Werbung mit 23 Läufern den Pokal gewonnen.

Peter Gries vom Hauptsponsor Griesson-de Beukelaer lobte die tolle Veranstaltung, bei der Alt und Jung zusammenkommen, und dankte den Organisatoren für die Arbeit, die in Zeiten steigender Sicherheitsauflagen nicht einfacher werde. Man werde in Zusammenarbeit mit der VT eine gute Lösung erarbeiten, so dass die Sportler sicher laufen können, unterstrich Stadtsprecher Christoph Dellmans. Er lobte die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure, die eine solche Veranstaltung auf die Beine stellen. Das sei ein wichtiger Faktor für die Stadt.

Lothar Bunzel, der den Altstadtlauf nun schon zum zwölften Mal gemeinsam mit Dieter Aupperle hauptverantwortlich auf die Beine stellt, kündigte bereits an, dass nach diesem Jahr für ihn Schluss sein werde. Beratend will er weiterhin zur Seite stehen.

Das sei auch ein wenig dem Frust darüber geschuldet, dass es immer schwieger werde, Helfer für das Event zu finden, so der 71-jährige Bunzel. Noch immer benötige er etwa zehn Streckenposten, die eine Schicht an der Strecke übernehmen, sowie ein Dutzend Helfer, die beim Auf- und Abbauen mit anpacken.