„Zanger“ ist genehmigt

„Zanger“ ist genehmigt

St. Hubert. Um das St. Huberter Baugebiet „Auf dem Zanger“ nach einigen Verzögerungen nun schnellstmöglich zu genehmigen, gab es am Mittwochabend eine Sondersitzung des Rates. Insofern war es nicht überraschend, dass der Bebauungsplan einstimmig angenommen wurde.

Bei der Abstimmung über die Gestaltungssatzung für das Wohngebiet enthielt sich die FDP. Die Liberalen begründeten das damit, dass seit 2016 ein unbearbeiteter Antrag der Fraktion im Rathaus schlummert. Die FDP fordert eine Verschlankung des Regelkatalogs für Häuslebauer.

Ziel der Verwaltung ist es nun, dass die Grundstücke noch in diesem Jahr vermarktet werden können. Zudem soll auch schon mit der Erschließung des Areals begonnen werden. Wie immer auf Kempener Boden ist die Liste der Bewerber für städtische Grundstücke lang. Die Interessenten, die sich bislang gemeldet haben, werden nun angeschrieben und gebeten, einen Fragebogen auszufüllen. Anhand der Kriterien des Fragebogens werden die Grundstücke dann vergeben.

Eine Unsicherheit gibt es weiterhin, weil Anwohner der Straße „Auf dem Zanger“ Bedenken gegen die Zufahrt zum Wohngebiet haben. Sie fürchten zu viel Verkehr und Lärm. Die Anwohner lassen sich bereits von einem Rechtsanwalt vertreten. Eine Klage scheint nicht ausgeschlossen. tkl