So reagieren Kommunen im Kreis Viersen auf neuen Erlass Straßensperrungen gegen Elterntaxis

Kreis Viersen · Städte und Gemeinden in NRW dürfen neuerdings Straßen im Umkreis einer Schule zeitweise für den Autoverkehr sperren. Wie man in Kempen, Willich, Tönisvorst und Grefrath auf den Erlass reagiert.

An der Gemeinschaftsgrundschule Corneliusstraße in St. Tönis demonstrierten Schulkinder gegen „Elterntaxis“.

An der Gemeinschaftsgrundschule Corneliusstraße in St. Tönis demonstrierten Schulkinder gegen „Elterntaxis“.

Foto: Norbert Prümen

Kolonnen von Autos, die morgens oder am Nachmittag vor Schulen stehen, sind keine Seltenheit – und für viele ein echtes Ärgernis, gefährlich noch dazu. Die Rede ist von den sogenannten Elterntaxis, denn viele Erziehungsberechtigte setzen ihre Kinder gern so nah wie möglich am Klassenzimmer ab. Die Städte und Gemeinden in NRW können nun aber leichter reagieren. Ein Erlass des Landesumwelt- und Verkehrsministeriums sieht vor, dass Kommunen ab sofort die Straßen im näheren Umkreis einer Schule zeitweise für den Autoverkehr sperren dürfen, um Kinder und Jugendliche vor Unfällen zu schützen.