Wasseraktionstag: Wie zu Urgroßmutters Zeiten

Wasseraktionstag: Wie zu Urgroßmutters Zeiten

Am Sonntag gibt es rund um die Dorenburg Aktionen zum Wasser. In Kempen geht’s ums Haar der Maria.

Grefrath. Mit einem Wasseraktionstag beteiligt sich das Niederrheinische Freilichtmuseum des Kreises Viersen am Internationalen Museumstag. Am Sonntag dreht sich Am Freilichtmuseum 1 in Grefrath alles ums kühle Nass. Zwischen 11 und 16 Uhr erfahren die Besucher Wissenswertes rund um das Element Wasser.

Angebote gibt es auf dem gesamten Museumsgelände: Die Gäste können ausprobieren, wie mühsam zu Urgroßmutters Zeit das Wäschewaschen gewesen ist. In einer interaktiven Führung erfahren die Besucher, ob man mit Bauernregeln tatsächlich Regenwetter vorhersagen kann. Welche Heilkräfte Wasser zugesprochen werden, verrät die „Kräuterhexe“ des Museums. Der Niersverband stellt verschiedene Modelle zum Wasserbau vor. Der Eintritt ins Museum ist an diesem Tag frei.

Zum internationalen Museumstag gibt es auch wieder frisches Dorenburgbrot zu kaufen. Die frischen Laibe gibt es solange der Vorrat reicht — für 3,50 Euro an der Museumskasse.

Am Internationalen Museumstag beteiligt sich auch der Heimatverein Oedt. Die Burg Uda und das Heimat-Museum im Gewölbekeller vom Rathaus Oedt, Johannes-Girmes-Straße 21, sind an diesem Tag 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Das Kramer-Museum in Kempen bietet zwei Führungen an: Um 13 Uhr öffnet das Keramikdepot im 3. Obergeschoss für alle Interessierten die Tür. Kinder sind ausdrücklich willkommen. Erläuterungen zum Bestand und zur Organisation eines Depots gibt die ehrenamtliche Mitarbeiterin des Museums, Ingeborg Unger (Dauer zirka 45 Minuten).

Um 14 Uhr führt Eva-Maria Willemsen durch die Sonderausstellung „Das Haar der Maria. Marienwallfahrt in Kempen“. Da bei dieser Führung die Marienverehrung im Vordergrund steht, geht die Gruppe auch in die Propsteikirche St. Mariae Geburt, um dort einige Originale, die in der Ausstellung nur im Foto gezeigt werden können, zu betrachten. Diese Führung dauert zirka eine Stunde.

Treffpunkt für die Führungen ist die Museumskasse. Die Teilnahmegebühr an den Führungen beträgt für Erwachsene jeweils einen Euro. Der Eintritt in das Städtische-Kramer-Museum und das Museum für Niederrheinische Sakralkunst ist frei. Red