1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Mobile Redaktion: Was erwarten Sie nach der NRW-Wahl?

Mobile Redaktion : Was erwarten Sie nach der NRW-Wahl?

Als Oppositions-Politiker kann man viele Vorschläge machen, wie es besser gehen würde. Ist man in der Regierungsverantwortung, sollte der Beweis geliefert werden. Sagen Sie uns was Sie nach der NRW-Wahl von den gewählten Kandidaten erwarten.

Kempen. Sie haben gekämpft und haben gewonnen: Marcus Optendrenk (CDU) und Dietmar Brockes (FDP) werden zwar nach der Landtagswahl am vergangenen Sonntag weiter den Kreis Viersen im Landtag vertreten — aber nicht mehr von der Oppositionsbank aus. Zumindest trifft dies auf den Nettetaler Optendrenk zu — und da die Liberalen zurzeit die einzigen möglichen Koalitionspartner zu sein scheinen, auch bei dem Brüggener Brockes.

Als Oppositions-Politiker kann man viele Vorschläge machen, wie es besser gehen würde. Ist man in der Regierungsverantwortung, sollte der Beweis geliefert werden. Da erwarten die Wähler Einhaltung von Versprechen und Durchführung von den zuvor als besser propagierten Vorschläge.

Die Westdeutsche Zeitung möchte von Ihnen wissen, was Sie von den gewählten Kandidaten erwarten. Wofür diese sich Ihrer Meinung nach einsetzen sollen. Innere Sicherheit, Bildung, Wirtschaft und Verkehr das waren die Themen der CDU, mit der sie punkten will. Was könnte Marcus Optendrenk Ihrer Meinung nach für die Region tun. Er war bisher finanzpolitischer Sprecher seiner Landtagsfraktion und berät diese nun im finanziellen Bereich bei den Sondierungsgesprächen für mögliche Koalitionen. Welche Punkte sollte die CDU auf keinen Fall aufgeben? Wo könnte Sie kompromissbereit sein?

Sprecher der FDP-Landtagsfraktion für Wirtschaft, Industrie und Energie ist Dietmar Brockes und „darf“ sich „um die Bereiche kümmern, die in Nordrhein-Westfalen für Wachstum, Wohlstand und Beschäftigung sorgen“, schreibt er auf seiner Homepage. Fallen Ihnen, liebe WZ-Leser, dazu Vorschläge ein? Gibt es Knackpunkte, die Sie beseitigt sehen möchten? Sie können den WZ-Kollegen vor Ort ebenso mitteilen, ob Sie die Politiker auch nach dem Wahlkampf gerne auf dem Buttermarkt sehen würden und nicht nur, wenn es ums Stimmenwerben geht.

Die mobile Redaktion ist am Freitag von 11 bis 12 Uhr auf dem Buttermarkt zu finden. Können Sie nicht selbst kommen, schicken Sie uns doch eine E-Mail: redaktion.kempen@wz.de