Vorträge aus berufenem Munde

Politiker, Mediziner, Geistliche und andere Persönlichkeiten sprechen in den nächsten Wochen in der Propsteikirche über Berufung.

Kempen. Der Kempener Michael Druyen hat seine Berufung gefunden. Er lässt sich am Samstag des Pfingstwochenendes im Aachener Dom zum Priester weihen.

Foto: Lübke

Aber es gibt auch andere Menschen, die ihren Beruf aus tiefem Herzen, aus ehrlicher Überzeugung und mit einer inneren Befriedigung ausüben. Sie haben so etwas wie einen Ruf erfahren, den sie aufmerksam vernommen haben, dem sie seitdem gefolgt sind und den sie in die Tat umgesetzt haben. Ein Ruf kann eine Ermunterung durch andere Menschen sein, oder ein Erlebnis, das einen gepackt hat.

Foto: Lübke

Da die Tage vor Pfingsten in der katholischen Kirche besonders vom Gebet um den Heiligen Geist geprägt sind, der dem Leben der Gläubigen Kraft und Orientierung geben soll, finden vom 13. bis 18. Mai sechs Abendandachten in der Propsteikirche statt, in denen Menschen von ihrer ganz persönlichen Berufung berichten. Sei es als Arzt oder als Erzieher, als Ordensfrau oder Entwicklungshelferin, als evangelischer Pfarrer, als Ehrenamtler beim Malteser Hilfsdienst oder als Politiker. Sie sind mit Leib und Seele, mit Herzblut bei der Sache und bei den Menschen. „Ihre Erzählungen sind eine Einladung an uns, sich selbst zu fragen, wozu wir uns berufen fühlen“, so die Ankündigung im Pfarrbrief.

Den Anfang macht in St. Marien am Sonntag, 13. Mai um 18 Uhr Jeyaratnam Caniceus. Der als mittlerweile fraktionsloser Ratsherr der Stadt Kempen und Kreistagsabgeordneter des Kreises Viersen sehr engagiert ist.

Am Montag, 14. Mai, 19 Uhr, berichtet Entwicklungshelferin Angela Aretz von ihrer Arbeit in Ecuador. Benediktinerin Schwester Justina Metzdorf spricht am Dienstag, 15. Mai, 19 Uhr. Am Mittwoch, 16. Mai, 19 Uhr, berichten die Erzieher Johannes Hoesch und Stefan Niersmann von ihrer Berufung. Frank Lange vom Malteser Hilfsdienst berichtet am Donnerstag, 17. Mai, 19 Uhr, über seine Arbeit. Am Freitag, 18. Mai, 19 Uhr, erzählen den Gästen dann der Hals-, Nasen-, Ohren-Arzt Dr. Martin Kamp und der evangelische Pfarrer Bernd Wehner von ihrer Berufung.

Noch einmal zurück zum angehenden Priester: Vor einem Jahr war Michael Druyen in Kempen zum Diakon geweiht worden. Seither ist er in der katholischen Pfarrgemeinde in Erkelenz als Diakon tätig. Leitender Pfarrer dort ist Werner Rombach, der bis zum Sommer 2007 in Kempen Priester war. Im nächsten Schritt folgt nun die Priestweihe für Michael Druyen in Aachen durch Bischof Helmut Dieser. Die Pfarrgemeinde organisiert einen Bus für die Fahrt nach Aachen. Der Kostenbeitrag liegt bei zehn Euro pro Person. Anmelden kann man sich im Pfarrbüro unter Tel. 02152/8971020.

Die Primiz, also die erste Messe als Priester, feiert Druyen am Pfingstsonntag um 9.30 Uhr in der Kempener Propsteikirche. Red