1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Grefrather Niers-Geflüster: Von bunten Steinen und schicken Sportlern

Grefrather Niers-Geflüster : Von bunten Steinen und schicken Sportlern

Der Niers-Flüsterer berichtet von einem Kunstprojekt, das fast fertig ist, einer reparierten Uhr, einem zauberhaften Kindermädchen und über Neuigkeiten der Turnerschaft.

Das Mosaik wächst und wächst zwischen dem Oedter Kindergarten St. Vitus und dem Evangelischen Altenzentrum an der Oststraße. Wie berichtet, sollte ein alter Betonsockel, der zuvor als Fundament eines Zaunes diente, in mehreren Schritten zu einem individuellen Mosaik-Kunstwerk umgestaltet werden. Die Idee für das Projekt war im Oedter Quartiersbüro entstanden. Alle Interessierten konnten sich beteiligen. Die „Perspektiven für Oedt“, die Freiwillige Feuerwehr, der Kindergarten, die Künstlergruppe Bunte Gans und viele mehr haben mitgemacht. Das bunte Kunstwerk steht kurz vor der Fertigstellung. Es sollen auch noch Sitzgelegenheiten angebracht werden.

Spende für die Uhr

Die Gruppe „Männerfrühstück“, die sich jeden zweiten Dienstag im Monat ab 9 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde am Bergweg in Oedt trifft, hat gesammelt. Hartmut Schwolow überreichte nun 100 Euro an Georg Fasselt von den „Perspektiven für Oedt“. Die Spende soll helfen, die Kosten für die Reparatur der Girmes-Uhr zu decken. Die markante alte Uhr mit erleuchteter Weltkugel ist durch das Engagement der Perspektiven und finanzieller Unterstützung vieler Oedter mittlerweile wieder funktionstüchtig und könnte montiert werden. Aber die Fassade ist noch nicht so weit. Die soll nämlich erst einmal saniert werden, wie Helmut Pasch, Geschäftsführer der Girmes Vermarktungs- und Entwicklungs GmbH (GVE) flüstert. Wann das der Fall sein könnte, dazu will er aber lieber nicht spekulieren. Es ist also wohl noch etwas Geduld gefragt.

Jugendtheater zeigt Mary Poppins

„Supercalifragilisticexpialigetisch“ – wer dieses Wort unfallfrei aussprechen kann, ist bestens vorbereitet auf das neue Stück des Grefrather Jugendtheaters. Die Truppe von Magdalena Bartkowiak bringt Mary Poppins am 7., 8. und 9. Dezember auf die Bühne der Albert-Mooren-Halle. Die Geschichte: Die Londoner Familie Banks ist auf der Suche nach einer Nanny für die Geschwister Michael und Jane, als wie von Zauberhand Mary Poppins auf der Türschwelle auftaucht und sich der Aufgabe mit viel Herz annimmt. Mit Liedern wie „Chim Chim Cheree“ oder eben „Supercalifragilisticexpialigetisch“ tauchen die Zuschauer in eine Welt voller Magie und Phantasie ein. Der Eintritt kostet zehn Euro. Kartenvorverkauf findet statt in der Albert-Mooren-Halle und bei Zartingen in Oedt sowie im Versicherungsbüro Hegger, Deversdonk 16, und Lotto-Toto Theisen am Markt in Grefrath.

Neue Trikots für Handballer

Dass die Möbel-Familie Wehnen dem Handball eng verbunden ist, dürfte in Grefrath bekannt sein. Erst jüngst machte Werner Wehnen in der Ratssitzung von sich reden, als er auf den zum Teil desolaten Zustand der Doppelsporthalle hinwies. Nun ist die Firma Wehnen mal wieder als Trikotsponsor für die Turnerschaft in Aktion getreten. Die weibliche- und männliche C-Jugend sowie die männliche B-Jugend der Handballabteilung haben von Wehnen und von der Firma Anstötz Aufwärmtrikots gesponsert bekommen. Beide C-Jugend-Mannschaften spielen aktuell erfolgreich in der Oberliga. Die B-Jugend hatte leider knapp die Qualifikation zur Oberliga verpasst. Nachwuchsspieler werden weiterhin gesucht, um die Mannschaften zu verstärken. In der Turnerschaft sind alle Jugendmannschaften bis auf die weibliche A-Jugend mindestens einmal am Start.

Wochensieg für Egoecho

Glückwünsche vom Flüsterer sind angebracht: Dank großer Publikumsunterstützung hat die Grefrather Band Egoecho mit ihrem Lied Superheld jüngst den Wochensieger bei „Szene im Westen“ des Radiosenders WDR 2 errungen. Egoecho, zuvor hatten drei der vier Musiker als Feinstes Fleisch zusammen auf der Bühne gestanden, hatte beim diesjährigen Schwingbodenfestival Live-Debüt gefeiert. Die erste EP von Felix „Flux“ Ehren, Christopher „Totter“ Janowski, Jan „Doc“ Mündges und Carlos Gottberath heißt „jetztendlich“. Laut WDR hat die Band hohe inhaltliche Ziele. Egoecho verbreite ‚Botschaften von jenseits der ersten ganz großen Krisen - ermutigend, emotional und ehrlich, mit wohltuendem Verzicht auf Ironie’ hieß es in ihrer Bewerbung.

Schweineblut der Trommler

Lust auf Wurst? Dann hat der Flüsterer einen Tipp: Das Trommlercorps Einigkeit Vinkrath lädt zum jährlichen Schweineblut ein. Am Samstag, 3. November, werden dann Wurst- und Fleischspezialitäten verlost. Um 19 Uhr geht es in der Gaststätte Buschbäckerhof an der Dorfstraße in Vinkrath los.

Niers-Bouler spielen um Titel

Bei den Vereinsmeisterschaften der Niers-Bouler an der Bouleanlage am Bergweg ging es einen ganzen Tag lang um die Kugeln. Die ersten Spiele starteten bereits am frühen Morgen, die Finalrunden begannen erst am Nachmittag. Die Siegermannschaft konnte erst am späten Abend ermittelt werden. Mit 76 Punkten gewannen Beate Deilmann, Gerhard Dörrschuck und Manfred Spiegel den Siegerpokal. Den zweiten Platz belegten Marina Splinter, Martina Thiele-Stokes und Leo Cremers mit 64 Punkten knapp vor Anita Wieth, Keith Stokes und Heinrich Lennackers mit 62 Punkten. Wer Interesse am Boule-Sport hat, kann jeden Mittwoch und Donnerstag ab 15 Uhr die Anlage besuchen.

Erste Hilfe lernen

Das Deutsche Rote Kreuz bietet in seinen Räumen im Gewerbepark Wasserwerk fünf Erste-Hilfe-Kurse an, unter anderem für betriebliche Ersthelfer und Führerscheinanwärter. Die nächsten Kurse finden am Mittwoch, 21. November, und Samstag, 15. Dezember, von 9 bis 18 Uhr statt. Die Teilnahme kostet 35 Euro. Anmeldung unter Tel. 02162/930357 oder per E-Mail: