1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Vom Berliner Büro auf den Wochenmarkt

Vom Berliner Büro auf den Wochenmarkt

Der Staatssekretär Jens Spahn (CDU) machte einen Rundgang über den Wochenmarkt.

Grefrath. Normalerweise arbeitet Jens Spahn, Staatssekretär aus dem Bundesfinanzministerium, in Berlin und diskutiert über die aktuelle Finanzkrise in Griechenland oder wirtschaftliche Entwicklungen in Europa. Am Donnerstag allerdings bat sich ihm im Grefrather Ortskern ein Alternativprogramm: Auf Einladung der MIT („Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Kreis Viersen“) besuchte er den Wochenmarkt.

„In Berlin befassen wir uns mit Zahlen, dabei ist es ebenso wichtig, die Stimmung vor Ort einzufangen“, so Spahn. Am Stand von Felix Roth, an dem seit über 40 Jahren Gemüse und Obst aus eigenem Anbau angeboten werden, lud er zunächst Paprika, Gurken und Kohl in seinen Korb; später kamen Äpfel und Blumen hinzu. Begleitet wurde er bei seinem Rundgang von Bürgermeisterkandidatin Kirsten Peters, Kreisdirektor Andreas Coenen, dem Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Berger, dem Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer sowie dem MIT—Kreisvorsitzenden Maik Giesen (alle CDU). Spahn sprach mit Kunden und Verkäufern, informierte sich bei der örtlichen Polizei über die Flüchtlingssituation.

Verstärkt tauschte er sich mit Kirsten Peters (CDU) aus, die bei der Bürgermeisterwahl am 13. September gegen den Amtsinhaber Manfred Lommetz und Sozialamtsleiter Volkmar Josten antreten wird. Mit Märkten ist Spahn, der im beschaulichen Ottenstein (Westmünsterland) aufgewachsen ist, längst vertraut. „Sie sind ein Stück Heimat und stehen für wirtschaftliche Stärke“, erklärte er. „Es ist nicht selbstverständlich, dass sie gut besucht werden.“ Der Grefrather Markt mache auf ihn aber einen „sehr lebhaften“ Eindruck. Die Körbe mit den Einkäufen werden um lang haltbare Lebensmittel wie Zucker und Milch ergänzt. Als Spende gehen sie an die Grefrather Tafel, die in Kooperation mit der Nettetaler Tafel Lebensmittel an bedürftige Familien ausgibt.

Für Spahn ging es im Anschluss an den Marktbesuch zur Firma Steinforth: eine Betriebsbesichtigung sowie Gespräche mit Viersener Bankdirektoren standen an.