Viele Menschen wollen dem Grefrather Christoph Stolz helfen

Spender gesucht : Stammzellspende: Aktion in Grefrath geplant

Am 5. Mai gibt es von 11 bis 16 Uhr eine Registrierungsaktion im Gerätehaus.

Die Suche nach einem Stammzellspender für den Grefrather Christoph Stolz geht weiter. Wie die WZ berichtete, leidet der 30-Jährige an Blutkrebs. Seit ein paar Monaten steht fest, dass ihm nur ein Stammzellspender das Leben retten kann. In den weltweit vernetzten Datenbanken war bisher noch kein passender Spender dabei. Daher engagieren sich Familie und Freunde nun dafür, dass sich möglichst viele Menschen typisieren und bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) als Spender registrieren lassen.

Am Sonntag, 5. Mai, wird eine Registrierungsaktion im Feuerwehrgerätehaus in Grefrath, Rathausplatz 4, stattfinden. Von 11 bis 16 Uhr kann man vorbeischauen. Alle, die zwischen 17 und 55 Jahre alt und gesund sind, können sich als Spender registrieren lassen. Das geht über eine Speichelprobe, die man vor Ort abgibt. Wer an diesem Tag nicht kann, kann sich über die DKMS-Homepage über ein Registrierungsformular melden. Da jede Registrierung die DKMS 35 Euro kostet, bittet die gemeinnützige Organisation auch um Spenden. Infos gibt es auf der Homepage.

Mehr als acht Millionen Menschen sind bei der DKMS registriert. Ihre Gewebemerkmale stehen der weltweiten Suche nach Stammzellspendern zur Verfügung.

Christoph Stolz braucht spätestens in sechs Monaten eine Stammzellentherapie. Zurzeit geht es ihm dank einer richtigen Einstellung der Medikamente ganz gut und er versucht so viel schöne Zeit wie es geht, mit seiner kleinen Tochter und seinen Freunden zu nutzen. Und er schaut positiv in die Zukunft. Er gibt die Hoffnung nicht auf, dass noch ein Spender gefunden wird, dessen Gewebemerkmale mit seinen eigenen übereinstimmen.

www.dkms.de

(ulli)
Mehr von Westdeutsche Zeitung