1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Viele Gärten öffnen wieder für Besucher

Viele Gärten öffnen wieder für Besucher

Die jährliche Aktion „Offene Gartenpforte“ startet am Wochenende im Kreis Viersen.

Kempen/Grefrath/Willich/Tönisvorst. Auch in diesem Sommer öffnen wieder etliche private Gärten in der Region ihre Pforte für Besucher. Die WZ stellt die teilnehmenden Gärten der „Offenen Gartenpforte“ aus Willich, Tönisvorst, Kempen und Grefrath vor.

Los geht’s am kommenden Wochenende — 5. und 6. Mai — im kleinen Garten von Annemarie Angerhausen an der Eichendorffstraße 119 in Kempen. Trotz der relativ kleinen Fläche verspricht sie große Räume mit einem Rückzugsbereich, Stauden als Farbtupfer und einer Wildblumenwiese. Neben den beiden Tagen im Mai öffnet Annemarie Angerhausen ihre Gartenpforte auch am 15. und 16. September, jeweils von 12 bis 16 Uhr.

Hannelore und Michael Vietoris in Kempen, St. Peter-Allee 23, machen ihren Garten am 3. Juni, 15. Juli und 16. September für Besucher zugänglich. Zu sehen gibt es in verschiedene Materialien eingefasste Beete, einen Nutzgartenanteil und eine Fläche mit freilaufenden Hühnern.

Die gibt es auch im weitläufigen Garten von Beate Middelmann und Siegfried Dämkes, St. Peter 60. Darüber hinaus können verschiedene Pflanzen, unter anderem ein Bambuskreis, und eine Scheune mit einer historischen Dampfmaschine betrachtet werden — am 6. Mai, 3. Juni, 15. Juli und 16. September, 11 bis 19 Uhr. Am 15. Juli können Besucher dort das Finale der Fußball-WM sehen.

Von Kempen geht es nach Vinkrath — in den von Beeten durchzogenen und Heckensträuchern abgegrenzten, ländlichen Garten von Angelika und Helmut Wolters. Auch Obstbäume und ein Backhaus sind am 2. und 3. Juni an der Mörtelsstraße 85 zu besichtigen. Am Samstag von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 16 Uhr.

In Tönisvorst stehen zwei Gärten offen: der Sinnesgarten mit Hochbeeten, Sandsteinobjekten, Gewächshaus und weiteren Elementen der Alexianer Seniorenhilfe, Gelderner Straße 34, und der Wohlfühlgarten von Beate Begovic. Dort gibt es unter anderem einen alten Baumbestand, Teich und in mediterraner Umgebung eingebettete Keramik-Kunst. Die Pforte an der Kempener Straße6 öffnet am 6. Mai und 15. Juli von 11 bis 18 Uhr, die der Alexianer Seniorenhilfe am 3. Juni von 10 bis 16 Uhr und am 15. Juli von 11 bis 15 Uhr.

Drei Gärten warten in Willich auf Besucher. Der erste am Klörather Steg 6 gehört Ellen von der Linden und hat eine Pflanzenvielfalt mit Teichen, Sitzbereichen und Skulpturen in den Beeten zu bieten. Geöffnet ist er am 2. und 3. Juni von 11 bis 17 Uhr. Bei den beiden anderen Gärten spielen besonders Staudengewächse eine zentrale Rolle. In dem der Eheleute Franke, Knickelsdorf/Hessebende, gibt es zudem eine Wasserlandschaft und Skulpturen, die es am 2. und 3. Juni sowie 14. und 15. Juli von 11 bis 18 Uhr zu betrachten gibt. Bei Diana und Johan van Diemen gibt es neben Stauden auch Kräuter und Duftpflanzen zu erkunden. Möglich ist dies am 15. und 16. September, 10 bis 17 Uhr am Hausbroicher Weg 40. jot