Vertrag zwischen HPZ und Odlo

Elf Mitarbeiter sollen bei der Logistik mithelfen.

Tönisvorst/Brüggen. Vertragsunterzeichnung nach kurzer Erprobungsphase: Odlo, ein Unternehmen für Sport- und Funktionskleidung, und die Werkstätten des HPZ für Menschen mit Behinderungen kooperieren. Die Odlo Logistik GmbH in Brüggen-Bracht, Tochterunternehmen der Odlo Sports Group AG mit Sitz in der Schweiz, bietet Menschen mit Behinderungen permanente Außenarbeitsplätze in seinem global agierenden Logistikzentrum. Das teilt das Heilpädagogisches Zentrum Krefeld — Kreis Viersen mit Sitz in Tönisvorst mit.

Rund zwei Drittel der Funktionsbekleidung wird in eigenen Produktionsbetrieben in Portugal und Rumänien gefertigt, der Rest wird weltweit gefertigt und nach Brüggen geliefert. Vom Niederrhein aus geht es wieder in alle Welt. Im Logistikcenter werden dazu vielfältige Tätigkeiten, von der Kommissionierung bis zur Retourenbearbeitung, erbracht. „Allein im letzten Geschäftsjahr wurden über sechs Millionen Teile an unsere weltweit ansässigen Kunden von Brüggen aus versendet“, berichtet Logistik-Geschäftsführer Bernd Wolf.

HPZ-Mitarbeiter haben in Vinkrath bereits seit zwei Jahren mitgeholfen, verschiedene Packtätigkeiten vorzunehmen, um Saisonspitzen besser abdecken zu können. Obwohl das Vertriebszentrum voll digitalisiert ist, bleiben immer noch manuelle Tätigkeiten, die keine Maschine übernehmen kann.

Mit der Vertragsunterzeichnung wurde die Zusammenarbeit jetzt auf eine feste Basis gestellt. Über einen unbefristeten Zeitraum werden elf Mitarbeiter des HPZ im Logistikzentrum mitarbeiten. Dafür werden besonders motivierte Leute im Rahmen eines Berufsbildungsprogramms geschult, auf Außenarbeitsplätze vorbereitet. Vor Ort werden sie von einem HPZ-Fachgruppenleiter begleitet. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung