Unterhaltsames Fest in der City

Grefrather Händler haben am Sonntag einiges auf die Beine gestellt.

Grefrath. „Herzlich willkommen zum Cityfest der Neuzeit“, sagte gestern um die Mittagszeit Grefraths Bürgermeister Manfred Lommetz. Es war kurz nach 13 Uhr. So langsam füllte sich der Ort. Die im November 2016 gegründete Werbegemeinschaft „Grefrath InTakt“ hatte zu ihrem ersten Cityfest geladen. Es wurde ein buntes und unterhaltsames Fest mit verkaufsoffenem Sonntag.

Unterhaltsames Fest in der City

Es war nicht nur der professionelle Trödelmarkt auf der Hohe Straße, der die vielen Besucher anlockte. Vereine, Gemeinschaften und Händler machten Open-Air-Angebote. So bot unter anderem Zweiradhändler Leonardo Persico in seinem breit aufgestellten Fuhrpark ein federleichtes E-Bike, nur 18,2 Kilogramm schwer, für schlappe 3899 Euro zu bekommen. Preiswerter ist da ein Mittun bei der Le Parkour-Gruppe der Turnerschaft oder bei der Freiwilligen Feuerwehr.

„Sie können die ruhig mal ausprobieren“, pries Helmut Thönes, der ebenfalls bei „Grefrath InTakt“ dabei ist, die Erdbeeren, Tomaten und Paprikas des Hofladens Schrievers an. Thönes, die InTakt-Vorsitzende Eva Pomplun und Bürgermeister Manfred Lommetz wünschten sich, dass noch mehr Händler und Betriebe die Gemeinschaft verstärken. Derzeit gehören „InTakt“ 51 Mitglieder an. „Nicht schlecht, aber es könnten mehr sein“, konstatierte Eva Pomplun. Bei der Eröffnung des Festes rief Bürgermeister Lommetz die Unentschlossenen auf, sich in der Werbegemeinschaft zu engagieren: „Auch die Besserwisser und Nörgler sind gemeint, mit kreativen Ideen Grefrath weiter nach vorne zu bringen.“

Aus ihrem Geschäft „Frauenzimmer“ brachte Simone Zartingen aktuelle Mode mit, die von neun Models vorgeführt wurde. Frisiert wurden diese von Ayse Berdibey, Accessoires kamen von Uhren/Schmuck Schoenmackers und Optik Reemers. „Tengo Sporting Goods“ und „Berufsbekleidung Josten“ hatten eine Männer-Modenschau möglich gemacht. Auf der kleinen Bühne auf dem Marktplatz war ständig etwas los. Rapper „Fahaad.M“ , ein iranischer Flüchtling, trat auf. Es wurde Zumba getanzt, Kampfkunst gezeigt oder Musical-Darbietungen „StageDream“ aufgeführt. Die Moderatoren Domenic Lendla und Rainer Pasch begrüßten schließlich noch die Rockband „Free Barbie - kill Ken“.

Viele Geschäfte waren geöffnet, so die Buchhandlung von Regina Ringpfeil. Dort las die Autorin A. E Eiserlo. Aber auch andere konnten vorlesen. Gerade war die zehnjährige Leni aus Süchteln mit Streichen der Astrid-Lindgren-Figur Lotta an der Reihe.

Draußen wurden außerdem Carrerabahn und Hüpfburg, Oldtimer und Kindertrödel geboten. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Junge Leute vom Jugendheim „Dingens“ gaben neben Waffeln Getränke aus. Max Konnen und Janine Böken wiesen gleich auf die Eröffnung der neu gestalteten Außenanlage am Dingens am 7. Juli hin. schö