Umrüstung auf LED auf dem Weg

Grefrath nimmt Schulen, Kitas und Sporthallen in Angriff.

Grefrath. „Wir freuen uns, dass unser Antrag jetzt nach drei Jahren im Bauausschuss gelandet ist“, sagte Andreas Wulf, sachkundiger Bürger der Grünen in diesem Fachausschuss. Das Thema: Die Umrüstung der Beleuchtung in Schulen und Sporthallen auf LED. Laut Verwaltungsvorlage hat eine Bestandsaufnahme in Schulen, Kitas, Sport- und Turnhallen und der Flutlichtanlage des Sportplatzes in Oedt ergeben, dass die Umrüstung etwa 550 000 Euro inklusive der Planung kosten werde.

Die Verwaltung weist daraufhin, dass es in diesem Jahr noch die Möglichkeit gibt, für diese Maßnahme Fördermittel zu beantragen. Danach würde das Förderprogramm auslaufen. Sollten die Mittel fließen, würde sich die Umrüstung in den Schulen in Kitas anstatt nach elf bereits nach etwa sechseinhalb Jahren amortisieren. Bei den Sport- und Turnhallen wäre dies bereits in 3,3 statt in 5,4 Jahren der Fall. So lautet die Rechnung der Verwaltung.

In der Ratssitzung im Februar hatten die Mitglieder bereits 60 000 Euro für die Planungskosten bereitgestellt (die WZ berichtete). Für 2019 sollen dann die Umrüstungskosten von 490 000 Euro zur Verfügung stehen. Die Verwaltung wurde einstimmig von den Ausschussmitgliedern beauftragt, die Planungen für die Umrüstung auf LED in die Wege zu leiten.

Bereits zum zweiten Mal muss die Gemeinde die Kanalsanierung für die Gemeinschaftsgrundschule Oedt ausschreiben. Beim ersten Mal hatte sich kein Bieter gefunden. Die Kosten für die Maßnahme waren von einem Ingenieurbüro auf etwa 160 000 Euro beziffert worden. Auf die Frage, was passiert, wenn sich wieder kein Unternehmen findet, das die Arbeit durchführt, hatte Bauamtsleiter Norbert Enger keine Antwort. Aus den Reihen von CDU und SPD war zu hören: „Dann machen wir das selbst.“ Und CDU-Fraktions-Chefin Wilma Hübecker scherzte: „Ich komme dann mit einem Frontlader.“ Lee