1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Überflieger springt in USA zum Weltrekord

Überflieger springt in USA zum Weltrekord

Kendel-Geflüster: Cornelius Lehmann holt in Arizona einen Weltrekord. Ferner: Es weihnachtet allenthalben, Akrobat traurig, Obstbau am See.

St.Hubert. Mit einem Weltrekord in der Tasche kam Cornelius Lehmann am Sonntag aus den USA an den heimischen Kendel nach Hause. Der 20-Jährige hat mit 199 weiteren deutschen Fallschirmspringern das Kunststück vollbracht, aus 6000 Metern Höhe eine stabile Formation zu bilden- das gab’s noch nie. Am letzten Tag klappte es dann endlich, der Himmel über Arizona zeigte ein wunderschönes Luftbild tollkühner Abenteurer. "Es war ein richtiger Krimi, bis wir es geschafft haben", berichtet Cornelius Lehmann und erholt sich jetzt erst mal von den Springer-Strapazen.

www.skydive.de/community

www.fscdaedalus.de

Umstritten, aber wahr: der Baggersee in Voesch soll in den nächsten elf Jahren in östliche Richtung um 18 Hektar wachsen. Die Grube wird dann an die Ländereien des Pleineshofs Fricke stoßen. Obstbauerin Monika Fricke (45) sieht es gelassen: "Ich verstehe die Aufregung nicht. Das Thema ist doch ein alter Hut." Abgesehen von der Gesamtproblematik, das Kempener Umland könne dann "wie ein Schweizer Käse" aussehen, ergibt sich für den Betrieb sogar ein Vorteil: der Zugang zum Oberflächenwasser. "Das Wasser ist weniger eisenhaltig und hat eine angepasstere Temperatur", freut sich Monika Fricke auf den Bagger.

Das Café Kornblume, Hinterorbroich16, bietet ab Dezember alle zwei Monate einen Comedy-Abend, an dem sich drei Komödianten vorstellen. Zum Auftakt am 4.Dezember um 20Uhr sind Obel Obering, Achim Knorr und Sebastian Krämer zu Gast. Tickets à 15Euro gibt’s im Café oder unter Tel.02151/623444. Wer sich das Café Kornblume zuvor schon mal ansehen will: Am Wochenende ist dort ein kleiner Weihnachtsmarkt (u.a. Seidenmalerei, Schmuck, Modenschau, Tees), Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr.

www.café-kornblume.de

Mächtig ins Zeug legt sich die Stadt momentan am Kendel. Aus dem Topf Dorfverschönerung wurden jetzt einige Anregungen des Bürgerrings umgesetzt. So zieren jetzt vier neue hochwertige Bänke den Ort: eine am Kindergarten St.Raphael, Königsstraße; zwei vor der Hubertus-Kirche, Hauptstraße; eine am Hohenzollernplatz, Nähe Bus-Stopp. Die acht Terrakotta-Kübel am Markt sind mit Buchsbaum bepflanzt. Die Pergola am Kirchplatz-Parkplatz zum Bongartzgässchen hin ist erneuert. Und am Montag rührten die Stadtmaurer sogar an der Ecke Bahn-/Königsstraße den Mörtel an, um das seit Monaten ramponierte Backstein-Mäuerchen wieder in die Form zu bringen.

25 Erwachsene zwischen 17 und 78 Jahren haben jetzt aus der Hand des aus St.Hubert stammenden Weihbischofs Karl Borsch das Sakrament der Firmung empfangen. Dieser besondere Firmtermin im Aachener Dom wurde erst zum zweiten Mal durchgeführt, da zunehmend auch erwachsene Christen den Wunsch zur Firmung äußern.

Am Freitag wird auf der Versammlung des Martinskomitees festgezurrt, dass Theo van der Bloemen(49) am 9.November 2009 als St.Martin sowie Rainer Pasch und Rudolf van Betteray als seine Herolde an der Spitze des Lichtertrecks reiten. Eine ähnliche Konstellation gab es 2003 beim "Hundertjährigen" des Komitees schon mal. Damals war Theo van der Bloemen neben Winfried Kranen Herold und Rainer Pasch St.Martin.

Nach dem Blick in die Zukunft sei ein Blick zurück gestattet: Der Martinsball im Forum war ein Hit. "Keine Maus passte mehr ins Forum", freut sich der scheidende St.Martin Michael Smeets über 300Gäste, die bis in den frühen Montag hinein tanzten und fröhlich waren. Forum-Wirt Hubert Zens musste sogar zusätzliche Tische und Stühle holen.

Klar, die Fenster der Johannes-Hubertus-Schule am Hohenzollernplatz19 werden ab 1.Dezember wieder zum riesigen Adventskalender- ein schöner Brauch, den anno 2000 Karin Schenk vom Heimatverein einführte. Einziger Wermutstropfen: Hausmeister Harald Neuhaus ist vor kurzem in den Ruhestand getreten. Vor allem an den Advents-Wochenenden dürfte sich ein Problem ergeben, weil Grundschul-Hausmeister Heribert Knops- jetzt zuständig für beide Schulen- im fernen Kempen wohnt. Doch es wird sich schon jemand finden, der die Fenster täglich dekoriert, wäre doch schade...

Als Ernst-Josef Wierichs eine fast 130-jährige Sargfabrik-Tradition beerdigte, hätte sich niemand träumen lassen, dass mal ein Zirkus im Speefeld1a sein Zelt aufschlägt. Das war am Wochenende der Fall: "Europa Circus Show". Fragt man die Artisten und Akrobaten aus der Eifel, was die Zuschauerresonanz am Kendel betrifft, geht der Daumen schnell nach unten. Also nutzt das fahrende Volk die Wiesen und verwaisten Wierichs-Hallen noch ein paar Tage als Winterquartier, bevor es weiter nach Moers geht.

Peu à peu baumeln die Advent-Lichterketten im Ortskern wieder über den Köpfen der Passanten. In St.Hubert beteiligen sich an dieser 1972 gegründeten Tradition Gruppen der sechs Straßenzüge Königsstraße Ost und West, Hauptstraße, Breite Straße Süd und Nord sowie Aldekerker Straße. Der Werbering trägt die Kosten für Montage und Reparaturen. Ein kleines Jubiläum feiert die Hauptstraße, wo die Ketten seit 1984 zum 25. Mal aufgehängt worden sind.

An den drei Ortseingangsschildern wird jetzt wieder auf den Weihnachtsmarkt am 14.Dezember hingewiesen. Wer daran noch teilnehmen möchte, sollte sich umgehend bei Marktmeister Winfried Kranen vom ausrichtenden Werbe- und Bürgerring melden: Tel.02152/961910.

Dass Weihnachten vor der Tür steht, merkt man nicht nur an Lichterketten und Ortseingangsschildern: Der Tannen-Verkauf neben Edeka-Heinböck wird vorbereitet, Gärtner Dicks lädt noch bis Ende November an der Kö52 zur Advent-Schau, der Tanne auf dem Hohenzollernplatz fehlt nur noch der Schmuck. Und Johannes Ingendae sowie das Pfarrbüro fragen nach Tannen für die Krippe in St.Hubertus.

Achtung Baustelle: Das Backstein-Eckhaus an der Hauptstraße27 mit seiner hochwertigen Eichentür wird saniert. Was den Flüsterer fragen lässt: Was ist eigentlich mit dem gegenüber liegenden Stadt-Haus, Nr.29, das schon vor Jahren abgerissen werden sollte? Auch dieses Haus hat eine schöne Holztür, die aber zunehmend verrottet und von Kritzlern verunstaltet wird...

Am Kendel wird Tradition groß geschrieben. Das sieht man allein daran, dass ein Frauen-Quartett in der Adventszeit bereits zum 16.Mal in der Waldschänke einen Weihnachts-Basar anbietet. Diesmal stellen Hermine Op de Hipt, Katharina Reuvers, Irene Degemann und Petra M.Ruland im Gasthaus Schadbruch15 am Samstag, 29.November, ab 14Uhr, sowie am folgenden Sonntag ab 10Uhr ihre Waren aus. Dazu gehören Kreatives aus Stoff und Holz, Adventskränze und -Gestecke, handbemaltes Porzellan, Wolle, Honig sowie Strick- und Stickarbeiten.

Bei Blumenlust findet am Wochenende eine Ausstellung statt. Doris Lust zeigt in ihrem Laden an der Bendenstraße1 florale Anregungen für die Adventszeit, am Samstag von 9-15Uhr, am Sonntag von 10-15Uhr.

Ballspielen, Abenteuerparcours oder Zombieball - Sport querbeet steht bei der Fun&Fitness-Gruppe des Turnvereins auf dem Programm. Die Gruppe richtet sich an Elf- bis Dreizehnjährige und würde sich über neue Mitglieder freuen. Interessierte schauen mittwochs um 18Uhr in der kleinen Turnhalle am Hohenzollernplatz vorbei.

www.turnverein-sthubert.de