Trauer um Herbert Sleegers

Trauer um Herbert Sleegers

Früherer St. Huberter Schulleiter ist gestorben.

St. Hubert/Krefeld. Der Niederrheinische Literaturpreisträger von 1996, Herbert Sleegers, ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Das teilte die Stadt Krefeld gestern mit. Sleegers war dem Niederrhein in besonderer Weise verhaftet: Geboren am 4. Juni 1932 in Grefrath, Abitur am Gymnasium Thomaeum in Kempen, Studium der Philosophie, Theologie und Pädagogik in Aachen, Bonn und Düsseldorf. Später war Sleegers fast 20 Jahre Grundschulleiter in St. Hubert. Zudem gehörte er zum Kreis der Düsselberg’schen Literaturwerkstatt in Krefeld. Zweimal — 1986 und 1992 — wurde er mit dem Lyrikpreis der Stadt Nettetal ausgezeichnet. Sleegers wohnte in Süchteln im Kreis Viersen.

Menschen und Landschaft am Niederrhein beschrieb Sleegers mit großer Genauigkeit und präziser Beherrschung von Stil und Form in seinen Gedichten und Erzählungen mit großer poetischer Kraft. Er veröffentlichte seine Arbeiten unter anderem in „Literatur in Krefeld“ und „Literatur am Niederrhein“. Bücher von Sleegers erschienen 1986 „Da vergeht· uns Hören und Sehen“ (Gedichte), 1994 „Der Wolkenzähler“ (Erzählungen) und 1997 „Nur mit rechts wird aufgezeigt“ (Schulgeschichten).

Während seiner Arbeit als Grundschulleiter in St. Hubert hat er mit einem Poesiepfad für Aufsehen gesorgt. Mit den Schulkindern zusammen wurden kurze Gedichte und Textzeilen ausgewählt, die kindgemäß und einprägsam waren. Diese wurden dann auf kleine Tafeln gebracht, die man rings um den Hohenzollernplatz auf dem Pfad zwischen Friedhof und Schule anbrachte. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung