Kempen: Tafel sammelt Weihnachtspakete

Kempen: Tafel sammelt Weihnachtspakete

Zutaten für festliches Essen und kleine Geschenke für Bedürftige.

Kempen. Wie in den Vorjahren können Bürger wieder über die Kempener Tafel Weihnachtspäckchen für Menschen spenden, denen es wirtschaftlich nicht so gut geht. Diese können für Einzelpersonen, Ehepaare, Alleinerziehende und Familien mit Kindern gepackt werden, teilt Bruno Wrede vom Vorstand der Martinus-Hilfe, die die Kempener Tafel betreut, mit.

Die Päckchen sollten insbesondere haltbare Lebensmittel, die nicht gekühlt werden müssen enthalten, wie beispielsweise Nudeln, Backzutaten, Suppen, Obst und Gemüsekonserven, Säfte, Kaffee, Gebäck oder Pralinen. Wrede: „Im Prinzip alle Zutaten für ein weihnachtliches Essen.“

Daneben freuen sich die Empfänger auch über kleine Geschenke oder weihnachtliche Dekoration. Gebrauchte Kleidung sowie Kuscheltiere dagegen gehörten ebenso wenig in das Paket wie alkoholische Getränke und Geld.

Die Tafel bittet auch, einen Inhaltszettel beizulegen, anzugeben, für wie viele Menschen die Gabe gedacht ist und die Päckchen nicht zu verschließen. „Damit wir sie gezielt den entsprechenden Personengruppen zuleiten können“, erklärt Wrede. Er hofft, dass die diesjährige Aktion ebenso erfolgreich ist, wie die in den vergangenen Jahren.

Die Kempener Tafel versorgt Kunden aus Kempen, Wachtendonk und Tönisberg. Die Päckchen können ab sofort bis zum 15. Dezember während der Öffnungszeiten montags bis freitags von 8 bis 11.30 Uhr sowie montags und Freitags auch von 14 bis 16 Uhr abgegeben werden. Die Ausgabe erfolgt vor Weihnachten für die Kunden aus Kempen, Wachtendonk und Tönisberg ausschließlich am Samstag 16. Dezember von 10 bis 14 Uhr.

Die Tönisberger Tafelkunden erhalten die Päckchen am 18. Dezember während der regulären Öffnungszeit der dortigen Ausgabe. Lee

Mehr von Westdeutsche Zeitung