Suzan Torun-Schneider vertritt nun Leiter Uwe Hötter

Führung der Gesamtschule : Neue Konrektorin an der Kempener Gesamtschule

Suzan Torun-Schneider ist neue stellvertretende Leiterin der Gesamtschule.

Mit aktuell genau 876 Mädchen und Jungen ist die Gesamtschule Kempen aktuell die größte in der Stadt. Und jetzt ist auch das Leitungsteam wieder komplett: Suzan Torun-Schneider ist neue Stellvertreterin von Uwe Hötter und tritt damit die Nachfolge von Ute Joerißen an, die in eine Einrichtung nach Duisburg gewechselt ist. 

Torun-Schneider hat vorher 16 Jahre an der Gesamtschule in Nettetal-Breyell unterrichtet und dort auch organisatorische Aufgaben übernommen. „Ich habe beispielsweise die Vertretungsplanung gemacht“, sagt die 46-Jährige, die mit ihrem Mann, der neunjährigen Tochter (und einem Kater) seit 2005 in Düsseldorf wohnt. „Düsseldorf wird unser sozialer Mittelpunkt bleiben“, sagt sie.

In Kempen wird die Pädagogin 13 Stunden pro Woche Deutsch und Sozialwissenschaften unterrichten. Die andere Hälfte ihrer Arbeitszeit sind für organisatorische Aufgaben vorgesehen. „Dazu gehören die Erstellung der Stundenpläne, Vertretungsplanung, Abrechnungen und die Vorbereitung der Oberstufe“, sagt Torun-Schneider. Sie hat bereits kurz vor den Sommerferien ihre Arbeit aufgenommen. Und Schulleiter Hötter ist sehr zufrieden: „Sie hat viel Schwung mitgebracht. Zu ihren Hauptaufgaben werden die Konzeption und der Aufbau der neuen Oberstufe gehören.“

Torun-Schneider will nicht alles neu machen, sondern gemeinsam mit ihren Kollegen die Dinge entwickeln. Kleinigkeiten sind ihr bereits aufgefallen. So hatten die Kollegen bisher keine Fächer für ihre berufliche Post, und auch die Ordnung der Stundenpläne konnte verbessert werden. Ein sehr praktisches „Detail“ fehlt auch noch: Bislang hat ihr Büro keinen eigenen Eingang. Das soll sich aber bis zu den Herbstferien ändern. Viel Freizeit hat die neue Stellvertreterin aktuell nicht. Die wenige Zeit widmet sie natürlich vor allem ihrer Familie. Außerdem spielt sie Klavier, liest und reist gerne und fährt Ski.

Ihr Abitur hat die gebürtige Emmericherin Suzan Torun-Schneider in Kleve gemacht, dann in Essen studiert. Ihr Referendariat absolvierte sie in Mönchengladbach. Danach unterrichtete sie am Erasmus-von Rotterdam-Gymnasium in Viersen, dann für kurze Zeit am Gymnasium in Hückelhoven (Kreis Heinsberg).

Danach trat sie ihre erste feste Arbeitsstelle an der Gesamtschule in Nettetal-Breyell an, wo sie unter anderem als Klassen- und Beratungslehrerin tätig war.

Mehr von Westdeutsche Zeitung