Stadtwerke: Asbest-Rohre immer noch nicht entsorgt

Stadtwerke: Asbest-Rohre immer noch nicht entsorgt

Die Baustelle an der Robert-Koch-Straße verzögert sich weiter. Eine Fachfirma soll nächste Woche anrücken.

Kempen. Der Austausch der Fernwärmeleitung in der Robert-Koch-Straße verzögert sich weiter. Wie die Stadtwerke Kempen am Montag mitteilten, kann die Entsorgung der alten Fernwärmerohre erst in der Woche ab dem 9. Oktober erfolgen. Ursprünglich war Stadtwerke-Chef Siegfried Ferling davon ausgegangen, dass die Entsorgung Ende letzter Woche abgeschlossen gewesen sei (die WZ berichtete).

Diese Planung habe nicht funktioniert. „Aufgrund der Terminlage des Subunternehmers, der durch die Firma Hamelmann beauftragt wird“, begründen die Stadtwerke die weitere Verzögerung in einer Pressemitteilung.

Die fachgerechte Entsorgung der Rohre ist notwendig, weil während der Baumaßnahme eine Asbestbelastung festgestellt worden war. Eine Gesundheitsgefährdung der Anwohner schließen die Stadtwerke aus. Asbest könne nur freigesetzt werden, falls die Rohre geschnitten werden sollten. Dies sei bei der Baustelle im Hagelkreuz-Viertel nicht geschehen.

Nach der Entsorgung der alten Rohre müssen die schon bereitgelegten neuen Fernwärmeleitungen eingebaut und isoliert werden. Dies soll Ende der nächsten Woche geschehen. Ab dem 16. Oktober soll der Graben vor den Reihenhäusern an der Robert-Koch-Straße wieder verfüllt werden. „Eine anschließende Wiederherstellung der Oberfläche wird bis Anfang November dauern“, so die Stadtwerke Kempen. tkl