1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Stadtsportbund Kempen: Mitglieder bestätigen Vorstand

Kempen: Stadtsportverband sieht sich gut aufgestellt : Stadtsportverband macht mit alter Führungsriege weiter

Der SSV sieht sich gut aufgestellt. Die Frage, wie in Zukunft genug Ehrenamtliche gewonnen werden, treibt die Sportler um.

Der Stadtsportverband setzt auf Kontinuität an der Spitze: Der alte Vorstand wurde von der Mitgliederversammlung entlastet und bei den Neuwahlen im Amt bestätigt. Im Kolpinghaus waren 12 der 38 Kempener Vereine anwesend. Sie vertraten mehr als die Hälfte der Kempener Vereinssportler.

Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Winand Lange begann der Abend mit einem Impulsreferat zum Thema „Die Zukunft der Sportvereine“. Es wurde von Reinhard Ulbrich gehalten, dem Sprecher der Bünde des Landessportbunds NRW. Ulbrich legte dar, dass die Leitung eines Sportvereins durchaus mit dem Management eines Unternehmens gleichzusetzen sei. Auch die gesellschaftlichen Anforderungen an die Vereine seien in den letzten Jahren immer weiter gestiegen, zum Beispiel bei den Themen Integration, Stärkung von Kindern und Jugendlichen sowie der Gesunderhaltung aller Bevölkerungsgruppen. Die Aussage: Die ehrenamtlichen Vereinsvorstände und Übungsleiter leisten hier eine enorme Arbeit. Aber man müsse auch über eine größere Professionalisierung nachdenken, besonders angesichts der immer schwierigeren Nachwuchsgewinnung für die Vereinsarbeit.

Verglichen mit gewerblichen Anbietern sind die Mitgliedsbeiträge nach Aussage des Referenten in den Vereinen ausgesprochen gering. Gute Arbeit müsse aber auch angemessen bezahlt werden, so Ulbrich. Auch Politik und Verwaltung sollten sich der großen Bedeutung der Sportvereine bewusst werden und entsprechend Mittel bereitstellen. Immerhin sei der Vereinssport als Ganzes die größte Bürgerbewegung Deutschlands.

Auch das Aqua Sol war
noch einmal Thema

Im Anschluss berichtete Winand Lange über die Arbeit des Stadtsportverbandes (SSV). Nach dem Neustart des SSV vor zwei Jahren wurde demnach viel erreicht: Der SSV sei als Ansprechpartner bei den Vereinen, der Stadt und der Politik angekommen. Als Gesprächspartner habe er sich besonders bei den Themen Fußballplätze und Umbau des Schwimmbads Aqua Sol engagiert - „bei letzterem leider ohne großen Erfolg, da alle Pläne schon in Stein gemeißelt waren“, gestand Lange ein.

In den Sitzungen des Sportausschusses bezieht der SSV mit eigenem Tagesordnungspunkt regelmäßig Stellung,  etwa zur dringend nötigen Sportstätten-Sanierung. Als weitere Höhepunkte der Arbeit seien die Organisation der Veranstaltungen „Kids in Action“ für Grundschüler und „Team Adventure“ für Jugendliche zu nennen. Hier werde ein aktiver Beitrag geleistet, um Kinder und Jugendliche in Bewegung zu bringen. Lange dankte besonders den teilnehmenden Vereinen für „ihren vorbildlichen Einsatz“.

Nach dem Kassenbericht wurde der alte Vorstand entlastet und ein neuer Vorstand gewählt. Alle Wahlergebnisse waren einstimmig bei gelegentlicher Enthaltung der Gewählten. Dabei wurde Lange als erster Vorsitzender bestätigt. Auch Franz-Josef Dammer (jetzt 2. Vorsitzender), Sven-Oliver Troschke (2. Vorsitzender), Claudia Buckbesch (jetzt Geschäftsführerin) und Carmen Eike (Kassenwartin) gehören weiterhin dem Vorstand an. Neu im Team sind die Beisitzer aus den Kempener Ortsteilen: Cedric Franzes, Armin Hesse und Ulrich Walkenbach. Lange dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern Nicol Koth-Rohn, Franz-Wilhelm Tönnis und Jens Grundei für ihre Arbeit.

Auch im kommenden Jahr soll die erfolgreiche Arbeit fortgeführt werden, unter anderem mit der Sportlerehrung Anfang April, dem „Team Adventure“ im Juni und den „Kids in Action“ im September. In der abschließenden Diskussionsrunde ging es vornehmlich um die Nutzung von öffentlichen Fördermitteln durch die Vereine, aber auch durch die Stadt Kempen. Der SSV wird seinen Mitgliedsvereinen in den nächsten Tagen ausführliche Informationen zukommen lassen. Red