Temporäre Lösung Kempen bekommt eine „Fahrradflunder“

Kempen · Die mobile Plattform wird für zwei bis drei Monate an einem Standort aufgestellt. Sie bietet Platz für zehn Fahrräder.

Die Fahrradflunder wird auf einen Autostellplatz geschoben und bleibt zwei bis drei Monate dort. Sie bietet Platz für zehn Räder.

Die Fahrradflunder wird auf einen Autostellplatz geschoben und bleibt zwei bis drei Monate dort. Sie bietet Platz für zehn Räder.

Foto: fietsvlonders.nl

(biro) Die Stadt Kempen geht neue Wege, um das Fahrradfahren in der Innenstadt attraktiver zu machen: Sie hat eine sogenannte Fietsvlonder bestellt – zu Deutsch: Fahrradflunder. Das ist eine mobile Plattform, auf der Fahrradbügel fest montiert sind. Städte, Gemeinden oder Betriebe können diese Plattformen kaufen und so einen Platz schaffen, an dem Fahrradfahrer ihre Drahtesel gut abstellen und sicher anketten können. Die Idee dazu kommt aus den Niederlanden.