St. Vitus: Jetzt wird gearbeitet

Erster Sanierungs-Abschnitt am „Niersdom“ beginnt. Und: Theater über Liebfrauen-Orden, Landjugend lässt es krachen.

Grefrath. Ein Baugerüst haben Arbeiter am nordöstlichen Teil — der Sakristei — von St. Vitus aufgebaut: Am Montag soll die Sanierung der 100 Jahre alten Kirche beginnen. Diese soll in drei Schritten erfolgen und mehr als 1,3 Millionen Euro kosten. Für den Erhalt der über 100 Jahre alten Kirche setzt sich der Förderverein St.Vitus mit seinen etwa 80 Mitgliedern ein.

Zunächst wird das Dach des kleinen Turms saniert. „Damit kein Wasser mehr reinkommt und keine Platten mehr herunterfallen“, sagt Birgit Stenmanns vom Kirchenvorstand St. Benedikt (der Zusammenschluss der vier katholischen Kirchengemeinden Grefraths). Dazu werden Reparaturen am großen Turm mit seinen vier „Dekor-Ecktürmen“ durchgeführt. Der Verein hat für die erste Maßnahme am „Niersdom“ Mittel in Höhe von 50 000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Gesamtkosten des ersten Abschnitts belaufen sich auf 152 000 Euro.

Davon fallen für das Gerüst 40 000 Euro an. 60 Prozent der Summe übernimmt das Bistum Aachen, 11 000 Euro die neue St. Benedikt-Pfarre aus seinen Rücklagen. Stenmanns: „Die Arbeiten sollen im September über die Bühne gehen. Dann soll der zweite Abschnitt folgen.“

Röhrende Motoren, glänzendes Chrom und autoverrückte Gäste waren an zwei Wochenenden im August auf dem Gelände des Grefrather Eissportzentrums. Zuerst standen die „Tuning- und Powerdays“ an, dann lockte die „US-Car and Bike Show“ zur Stadionstraße 161.

Veranstalter Günter Zaluskowski zieht ein positives Fazit: „Mit 900 Fahrzeugen und 6000 Besuchern haben wir bei den Tuning- und Powerdays erneut den Besucherrekord geknackt. 300 Autobesitzer nahmen am Show & Shine-Contest teil.“ Nicht weniger erfolgreich war die US-Car- and Bike-Show: 9800 Besucher bestaunten 1100 Autoss und 300 Motorräder.

Die dritte Auflage der begleiteten Airbrush-Messe war ebenfalls gut besucht — trotz des wechselhaften Wetters. Beide Veranstaltungen soll es laut Zaluskowski in 2014 erneut geben.

Sehr gut besucht“ war die Musical Dinner Show im Garten der Villa Girmes laut Gastgeber Ralf Botschen, der aber keine Zahlen nennt. „Die vierte Auflage der Dinner Show fand dank des tollen Wetters erstmals unter freiem Himmel statt“, berichtet Botschen stolz. Die vier Darsteller der Duisburger Theatertruppe hatten ebenso wie das Publikum viel Vergnügen an der außergewöhnlichen Lokalität.

Zur Show gab’s ein Drei-Gänge-Menü: Zuerst Suppe, dann Steak mit Salat, und zum süßen Abschluss Himbeeren mit Eis. Übrigens: Die nächste Musical Dinner Show mit Höhepunkten aus namhaften Musicals von „Cats“ bis „König der Löwen“ gibt es am 4. Januar ab 18 Uhr. Der Eintritt kostet pro Person 59 Euro inklusive Essen. Die Getränke kommen obendrauf. Kontakt: Tel. 0176/2495 9840.

www.villa-girmes.de

„Gegen den Strom“ schwimmt die Theater-AG der Liebfrauenschule Mülhausen am Freitag, 6. September, ab 19.30 Uhr. Dies ist der Titel des Stücks, mit dem sie auf der Bühne des Pädagogischen Zentrums stehen werden.

Darin erlebt der Zuschauer eine Probe im Übungsraum der Schulband. In kleinen Spielszenen wird die Geschichte der deutschen Gemeinschaft des Ordens der Schwestern Unserer Lieben Frau seit 1850 und die Geschichte der Liebfrauenschule Mülhausen seit 1888 erzählt. Den Text hat der 2011 pensionierte Deutsch- und Lateinlehrer Lothar Lange zusammengestellt, darunter Fakten zur Geschichte des Ordens, des Klosters Mülhausen und der Liebfrauenschule. Musik und Projektionen komplettieren das Bild.

Die Darsteller des Stückes sind Schüler aus fast allen Jahrgangsstufen sowie Abiturientinnen 2013. Außerdem wirken die Lehrer Stefanie Dams, Sibylle Hausmann, Lothar Lange, Gisela Michiels, Jens Michels, Lutz Nothen und Jakob Stauber mit. Karten à sieben Euro gibt es in der Grefrather Buchhandlung, Hohe Straße 25.

Mehr als 30 Jahre gibt es die Scheunenfete der „Katholischen Landjugendbewegung“ (KLJB). Am Samstag ist es wieder so weit: In der Reithalle Heitzerend wird getanzt, gesungen und gelacht. Musikalische Unterhaltung liefert „life-fire Veranstaltungstechnik“, gespielt werden sowohl Schlager als auch Aktuelles aus den Charts. Aber etwas ist diese Mal anders:

Eine Strandbar soll für Urlaubsgefühle sorgen. Unter anderem sollen Mojitos und Frozen Daiquiri gute Stimmung garantieren — jedoch nur bei den volljährigen Besuchern. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 16 Jahren mit gültigem Personalausweis. Der Eintritt kostet bis 22 Uhr fünf, danach sechs Euro. Übrigens: Für Gäste ab 30 Jahren ist der Eintritt frei.

Da war die Freude groß: Uta und Jürgen Leistikow aus Viersen kamen jetzt nach Grefrath, um vor dem Rathaus ihr neues Fahrrad in Empfang zu nehmen. Das Adrie den Tek von Adrieno Bikes gesponserte Velo ist der Hauptgewinn, der in der Niersgemeinde anlässlich des Niederrheinischen Radwandertags Anfang Juli verlost worden war. Die Radler durchfuhren mindestens drei Startorte und sammelten Stempel. Ab drei Stempeln konnte die Karte in die Losbox geworfen werden.

Laut Gemeinde gab’s an der Oedter Mühlengasse im Schatten der Burg Uda rund 800 Starts und 1600 Durchfahrten — etwas weniger als im Vorjahr. In 2014 soll die Start-, Stempel- und Durchfahrtsstelle erneut an der Oedter Burg sein — das muss aber noch mit der Interessengemeinschaft (IG) als Mitorganisator abgesprochen werden.