St. Hubert: „Nicht einmal vernünftige Umkleidekabinen“

St. Hubert: „Nicht einmal vernünftige Umkleidekabinen“

Der TuS fühlt sich von der Stadt benachteiligt.

St. Hubert. "In Kempen beklagt man sich über einen fehlenden Kunstrasen, in St. Hubert haben wir noch nicht mal vernünftige Umkleidekabinen", sagte Wolfgang Högel, wiedergewählter Vorsitzender des TuS St. Hubert. Die Stadt Kempen würde die Belange des 890 Mitglieder starken Sportvereins nicht ausreichend berücksichtigen.

Das war Thema Nummer Eins der Jahreshauptversammlung des TuS am Montagabend in der Gaststätte Poststuben-Zens. Volker Müllers, Vorsitzender der Fußballabteilung, stimmte zu: "Wir mussten in den vergangenen Monaten oft das Training wegen Unbespielbarkeit der Plätze absagen." Um überhaupt trainieren zu können, mussten die Kicker des TuS auf die Halle umsteigen. Der Ruf nach einem ganzjährig bespielbaren Kunstrasenplatz wird also auch im Kendeldorf lauter.

Weiteres heikles Thema war die so genannte Ehrenamtspauschale: Laut Vereinssatzung sollen Mitglieder kein Geld aus den Mitteln des Vereins - auch nicht als Aufwandsentschädigung - erhalten. Sonst wäre dieser nicht mehr gemeinnützig. Allerdings vertrat der Vorstand die Meinung, Trainer seien in erster Linie Angestellte des Vereins und davon sei in der Satzung nicht die Rede. Im Gespräch mit dem Finanzamt soll diese Unstimmigkeit beseitigt werden.

Kassiererin Sigrid Köhler machte auf die gute Finanzlage des Vereins aufmerksam: "Wir können unsere Abteilungen in diesem Jahr wieder mit Zuschüssen unterstützen." Wolfgang Högel sprach von einem sportlich erfolgreichem Jahr 2009 und lobte die Arbeit der Trainer. "Wir können auf unsere Erfolge stolz sein", so Högel.

Gewählt wurde neben Wolfgang Högel Andreas Klar als Jugendleiter. Zum Kassenprüfer wurden Markus Reurthmanns und Nicole Fiekers ernannt. Als zweite Vorsitzende der Handballer machte sie sogleich auf die Kinderhandballschule im Mai aufmerksam. Vom 13. bis zum 16. Mai soll interessierten Kinder im Alter von 7-14Jahren Handball näher gebracht werden. Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.0431/6967020 oder im Internet unter

www.handball-camp.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung