1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

St. Hubert: Neues vom Kendel-Flüsterer

St. Hubert: Neues vom Kendel-Flüsterer : Blutspenden – das geht in Corona-Zeiten

Am Freitag gibt es in St. Hubert den nächsten Spendetermin. Das Rote Kreuz wirbt um die Teilnahme. Das Coronavirus darf keinen Einfluss auf die Anzahl der Spenden haben.

Irgendwie redet gar keiner mehr übers Wetter, oder? Geht Ihnen das in Zeiten des Coronavirus nicht auch so? Kaum ein Lebensbereich, der nicht von der Debatte um die neuartige Krankheit betroffen ist. Das Thema Blutspenden bildet da keine Ausnahme, wie Gregor Braun vom St. Huberter Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zu berichten weiß. Am Freitag steht in St. Hubert der nächste Blutspendetermin an. Und bei Braun ist schon die eine oder andere Unsicherheit angekommen.
„Dazu besteht aber überhaupt kein Grund. Nach Absprache mit dem Blutspendedienst West kann der St. Huberter Termin stattfinden“, so Braun. Zur Aufklärung im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Blutspendedienst ein Telegramm veröffentlicht. Von den Experten heißt es, dass die Blutspendetermine grundsätzlich stattfinden können. „Denn jede Blutspende zählt und wird auch in Zeiten des Coronavirus dringend benötigt“, heißt es vom DRK.

Über Tröpfchen, nicht über Blut

Für die Termine selbst schätzen Experten die Ansteckungsgefahr als gering ein. „Im Regelfall kommen dort ausdrücklich gesunde Menschen zusammen. Daher ist ein mögliches Infektionsrisiko für alle Beteiligten mutmaßlich gering“, schreibt der Blutspendedienst. Auch auf das gespendete Blut habe das Coronavirus keine Auswirkungen. „Für die Übertragbarkeit des Erregers durch Blut und Blutprodukte gibt es keine gesicherten Hinweise“, so das DRK. Das Coronavirus sei vielmehr eine Tröpfcheninfektion. Daher gelte es wie in allen Lebenslagen, die Hygienevorschriften einzuhalten: regelmäßiges Händewaschen, Husten und Niesen in die Armbeuge etc.. Eine Änderung durch den Coronavirus steht beim St. Huberter und allen anderen Terminen in Deutschland aber derzeit an. Der Temperatur-Messplatz für die Spender wurde vor den jeweiligen Arzt-
raum verlegt. Menschen, die an jedwedem fiebrigem Infekt leiden, kommen so erst gar nicht mit einem Arzt in Kontakt.

Spenden am Freitag

„Es ist wirklich wichtig, dass weiterhin Blut gespendet wird“, wirbt Gregor Braun vom St. Huberter DRK für den nächsten Termin. Blutspender sind am Freitag, 13. März, von 15.30 bis 20 Uhr im Forum am Hohenzollernplatz willkommen. Alle weiteren Informationen hat das DRK im Internet zusammengestellt:

blutspendedienst-west.de

Feuerwehr sagt Termin ab

Und noch einmal Coronavirus: Dieser hat derzeit Einfluss auf viele Veranstaltungen. Insbesondere auf solche, an denen für die Gesellschaft wichtige Funktionsträger beteiligt sind. Und solche sind ohne Frage die Mitglieder Freiwilligen Feuerwehr. Daher hat die Kempener Feuerwehr ihre Hauptversammlung kurzfristig abgesagt. Stattfinden sollte die Versammlung am 20. März im Forum St. Hubert. Einen neuen Termin gibt es noch nicht.

Puppenspiel im Forum

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Nils Holgersson und den Wildgänsen aus der Feder von Selma Lagerlöf. Der freche Nils ärgert gerne die Tiere auf dem elterlichen Bauernhof und treibt auch sonst üble Späße. Pech für ihn, dass er in Schweden wohnt, wo es Wichtel gibt. Einer von ihnen verwandelt den Jungen zur Strafe in einen Zwerg. Nebeneffekt: Er versteht nun die Sprache der Tiere. So geschrumpft, ist er aber auf die Hilfe der Tiere angewiesen. Weshalb er heilfroh ist, den Hausgänserich Martin an seiner Seite zu haben. Diese spannende Geschichte hat die Gruppe „die exen“ aus Bayern – zwei Puppenspielerinnen – in ein Märchenschauspiel mit Handschatten für Kinder ab fünf Jahren umgewandelt. Zu sehen sein wird es am Dienstag, 17. März, um 15 Uhr im Forum am Hohenzollernplatz. Karten zu 4,50 Euro gibt es an der Kasse im Kulturforum Franziskanerkloster, Burgstraße 19, Tel. 02152/917 4120, oder per E-Mail:

kartenverkauf@kempen.de

Tennis-Tag beim TuS

Zum Schluss wird’s sportlich: Der TuS St. Hubert lädt alle am Tennissport Interessierten zu einem Schnuppertag auf seine schöne Clubanlage an der Stendener Straße 4 ein. Bis zum Termin dauert es noch ein bisschen, aber in den Kalender kann man ihn ja schon mal eintragen: Freitag, 1. Mai, von 11 bis 14 Uhr. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es ein kostenloses Probetraining. Weiterhin kann jeder am Gewinnspiel des Deutschen Tennisbunds teilnehmen. Neben Reisen und Sachpreisen gibt es auch ein Treffen mit der deutschen Topspielerin Angelique Kerber zu gewinnen. „Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den ganzen Mai über auf unseren Tennisplätzen zu ,schnuppern’, also kostenfrei zu spielen“, wirbt der TuS-Vorstand. Anfänger, Fortgeschrittene und Wiedereinsteiger sind gleichermaßen willkommen. Schläger und Bälle werden am 1. Mai gestellt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen:

tennis-sthubert.de