St. Hubert: Neues vom Kendel-Flüsterer

St. Hubert: Neues vom Kendel-Flüsterer : Aversiers-Haus: Kommt es 2020 zum Abriss?

Den „Schandfleck“ am Hohenzollernplatz gibt es immer noch – aber wohl nicht mehr lange. Dies und mehr im Kendel-Geflüster.

Im März 2019 wehte ein heftiger Sturm über St. Hubert und die Abriss-Immobilie am Hohenzollernplatz 2 b rückte mal wieder in den Fokus. Denn durch heruntergefallene Dachziegel war neben dem Ärger über den viel zitierten „Schandfleck“ nun auch eine Gefahr entstanden, wie aus Kreisen der Feuerwehr zu erfahren war. Der Eigentümer reagierte sofort und sicherte das seit Jahrzehnten verfallende Haus ab. Und er kündigte gleich an, dass nun endlich etwas passieren soll am Hohenzollernplatz. Sehr zur Freude der Anwohner stellte der Eigentümer in Aussicht, schnellstmöglich einen Bauantrag für Einfamilienhäuser zu stellen. Ebenso schnellstmöglich solle das Aversiers-Haus, benannt nach dem früheren St. Huberter Schulleiter, abgerissen werden. Nun haben wir Januar 2020 – und wenn man ehrlich ist, ist nichts passiert. Das räumte auch der Eigentümer auf Anfrage des Flüsterers ein – und gelobt Besserung: „Für 2020 habe ich das Projekt definitiv auf dem Schirm.“

Wanderung zur Feuerwache

Im Januar wird gewandert. Das ist für die Mitglieder des St. Huberter Heimatvereins seit Jahrzehnten so sicher wie das Amen in der Kirche. Nun steht die Winterwanderung mit anschließendem Grünkohlessen bevor. Am Samstag, 25. Januar, treffen sich die Mitglieder um 15 Uhr am Weberhaus, Königsstraße 48. Von dort aus geht es zu Fuß zur Feuerwache Kempen. Für die Wanderstrecke und die Besichtigung ist jeweils eine Stunde eingeplant, so der Vorstand. Danach geht es zurück nach St. Hubert, wo voraussichtlich um 18 Uhr das traditionelle Grünkohlessen in der Gaststätte Poststuben, Königsstraße 14, beginnt. Sollte der Fußmarsch für den einen oder anderen zu beschwerlich sein, oder ein Teilnehmer möchte nur eine Strecke wandern, so steht ein kostenloser Fahrdienst zur Verfügung. Teilnehmer können sich bis 19. Januar anmelden. Und zwar bei Jupp Güldenbog, Tel. 02152/7500, oder bei Frank Schubert, Tel. 02152/6638.

Heideröslein feiert wieder

„Kostümierter Partyalarm mit DJ Kossimo“ anstelle einer Karnevalssitzung – dieses Konzept der Straßengemeinschaft Heideröslein hat sich in den vergangenen Jahren  etabliert und anscheinend bewährt. Die Veranstalter selbst sprechen gar von einem „Riesenerfolg“. Diese Erfolgsgeschichte soll auch im Jahr 2020 fortgeschrieben werden – und zwar am 15. Februar ab 19.11 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) im Forum, Hohenzollernplatz. Bei „Danz und Dollerei möt de Hei“ wird unter anderem das Kempener Prinzenpaar Peter II. und Brigitte I. mit Gefolge erwartet. Ferner gibt es Showeinlagen und auch wieder eine Kostümprämierung. Die Jecken ab 18 Jahren zahlen zehn Euro Eintritt. Im Saal des Forums sind Steh- und Sitzplätze vorhanden. Jeder so wie er mag. Kartenvorbestellung sind bei Frank und Karin Schubert unter Tel. 02152/6638 möglich sowie bei Frank Leenen unter Tel. 0172/2100494 und in Gärtnerei van der Bloemen, An Steinen 8.

Brezel-Essen mit Kabarett

Im Januar gibt es Jahr für Jahr das traditionelle Brezel-Essen der Landfrauen. Am Donnerstag, 23. Januar, ist es wieder soweit. Ab 19 Uhr treffen sich die Landfrauen und ihre Gäste im Forum, Hohenzollernplatz. Neben kulinarischen Genüssen gibt es auch ordentlich was zu lachen. Die Kabarettistin Monika Blankenburg sorgt für die Unterhaltung. Und zwar mit ihrem Programm „Altern ist was für Feiglinge – jung bleiben“. Zu diesem Abend sind sowohl Frauen als auch Männer willkommen. Denn die Herren der Schöpfung werden schließlich auch älter. Das lässt sich nicht von der Hand weisen. Karten kann man bei Resi Heckes unter Tel. 0173/9059539 bestellen. Außerdem sind die Tickets in der Volksbank, Hauptstraße, erhältlich.