1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

St. Hubert: Geschlossene Halle bringt Handballer zum stöhnen

St. Hubert: Geschlossene Halle bringt Handballer zum stöhnen

Erhebliche Sicherheitsmängel in der St. Huberter Zweifachturnhalle zwingen die TuS-Handballer zum Hallenwechsel.

St. Hubert. "Was unsere nächsten Spiele am 18. Oktober angeht, haben wir fürs Erste neue Möglichkeiten gefunden", sagt Pressewart Klaus Hegmanns von der TuS-Handballabteilung. Nachdem bei Renovierungsarbeiten in der St.Huberter Zweifachturnhalle im Sportzentrum an der Stendener Straße erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt worden sind, bleibt die Halle bis voraussichtlich Weihnachten geschlossen.

Zur Erinnerung: Die Handwerker hatten festgestellt, dass die Befestigung der Hallendecke und die der Lampen nicht mehr in Ordnung ist. Die Hallendecke drohte, ganz oder in Teilen einzustürzen. Die Fachfirma riet der Stadt dringend, die Halle sofort zu schließen. Dies wurde Ende September bittere Realität.

Das trifft vor allem die Handballabteilung des TuS, deren 160Spieler aus 23 Mannschaften damit kein Dach mehr über dem Kopf haben. "Die Spiele sind erstmal das Wichtigste", so Hegmanns. Die fünf Partien am 18.Oktober finden in der neuen Hagelkreuzhalle in Kempen an der Straelener Straße2b statt. Aber auch in der Halle der Kempener Berufsschule an der Kleinbahnstraße61 soll gespielt werden können.

Was das Training angeht, steht die Abteilung mit der Stadt in Verhandlungen. "Ab nächster Woche muss das laufen, da bleibt uns nichts anderes übrig", sagt Hegmanns, dem andere Vereine bereits Hilfe angekündigt haben. Ob und wann der Turnverein St.Hubert Trainingszeiten abgibt, ist jedoch bislang unklar.

Hegmanns bleibt zuversichtlich: "Wir nutzen unsere Erfahrungen, die wir während des Wasserschadens der Halle gesammelt haben. Wird schon werden."