SPD und Grüne wollen mit Christoph Dellmans ins Rennen gehen

Wahl 2020 : Stadtsprecher Dellmans will in Kempen Bürgermeister werden

Grüne und SPD setzen 2020 auf den Pressesprecher der Verwaltung. Der parteilose Kandidat wurde den Mitgliedern am Freitagabend vorgestellt.

Der Begriff Paukenschlag wird im Lokaljournalismus schon mal überstrapaziert. Bei dieser Nachricht ist er aber angebracht: Stadtsprecher Christoph Dellmans will 2020 Bürgermeister von Kempen werden. Unterstützen wollen ihn dabei SPD und Grüne. Die beiden Parteien präsentierten den parteilosen Kandidaten am Freitagabend ihren Mitgliedern im Technologie- und Gründerzentrum Niederrhein (TZN). Anschließend stellten sich die Parteivorstände und Dellmans den Fragen der Journalisten, die zur Versammlung zuvor nicht zugelassen waren.

„Zwei Parteien sitzen hier vor Ihnen und ein parteiloser Bürgermeisterkandidat. Was in kleinen Gesprächen begann, soll nun den Aufbruch in Kempen bedeuten“, so Dellmans. Diese „kleinen Gespräche“ hätten im Laufe des vergangenen Jahres begonnen, wie die Grünen-Vorsitzende Nicole Brumme auf Nachfrage berichtet. Bei den Grünen sei der Name Christoph Dellmans intern gefallen. „Und im Vorstand gab es sehr schnell Sympathien für diese Idee“, so Brumme. Bei ersten lockeren Gesprächen habe Dellmans „das noch etwas von sich geschoben“. Aber schon beim zweiten Termin habe zwischen ihm und den Grünen die Chemie gestimmt. Kurz danach sei dann auch die SPD mit ins Boot geholt worden. Anfang Januar seien dann weitere Details geklärt worden, ergänzte SPD-Vorsitzender Stefan Kiwitz, der erst seit Dezember Parteichef ist.

„Kempen ist eine tolle Stadt. Meine Heimat, in der ich gerne lebe. Und wir haben in der Verwaltung leistungsstarke Mitarbeiter, die gefordert und gefördert werden müssen. Und irgendwann kam dann bei mir die Erkenntnis, das Zepter selbst in die Hand nehmen zu wollen“, sagte der Presse- und Marketingreferent der Stadtverwaltung. Er trete an, um Bürgermeister für alle Bürger zu werden. Um Kempen nach vorne zu bringen. Der Wahlkampf, dessen Konzept noch erarbeitet werde, soll auf vier Säulen stehen. „Die Wirtschaft stützen und stärken, das Wohnen bezahlbar machen, die Bildung kreativ gestalten und die Verwaltung kompetent entwickeln“, so Dellmans.

Dass vor allem Letzteres durchaus Zündstoff in sich birgt, ist Dellmans bewusst. Schließlich muss er in der Öffentlichkeit als Pressesprecher zum Handeln der Verwaltung mit dem scheidenden CDU-Bürgermeister Volker Rübo an der Spitze Stellung beziehen. Gleichzeitig wird er womöglich im Wahlkampf das Handeln eben jener Verwaltung kritisieren. „Das ist ohne Frage eine Herausforderung, ein Balanceakt“, so der 52-Jährige. „Ich stehe aber seit 25 Jahren in meiner Arbeit als Presse- und Marketingreferent loyal zu meinem Arbeitgeber. Und das wird auch weiterhin so sein.“ Auf Nachfrage sagte Dellmans, das sein Vorgesetzter Volker Rübo seine Ambitionen grundsätzlich kenne. Über das konkrete Vorhaben mit SPD und Grünen sowie den Termin am Freitag habe er ihn aber nicht informiert.

Die Parteispitzen von SPD und Grünen sind absolut überzeugt von der Idee des überparteilichen Kandidaten. „Es ist ein toller Kandidat“, so Stefan Kiwitz. „Christoph Dellmans hat eine optimistische, sympathische und loyale Einstellung. Das passt“, sagte Nicole Brumme. Zudem sei Dellmans in Wirtschaft, Vereinen und Co. bestens bekannt und vernetzt. Bei der gemeinsamen Versammlung, zu der etwa 50 Mitglieder gekommen seien, habe Euphorie geherrscht. Für Dellmans habe es „tosenden Applaus“ gegeben. Diesen Rückenwind wolle man jetzt zur Strategieentwicklung mitnehmen. Dabei lassen sich Dellmans und die Parteien extern beraten. Helga Königs von einer Agentur aus Bad Neuenahr soll so etwas wie eine Vertraute des Kandidaten werden.

Die Parteispitzen wollen in der kommenden Woche auf die Vorstände von FDP, Linken und Freien Wählern Kempen (FWK) zugehen. „Wir wollen die Kollegen zu Gesprächen über das Thema einladen“, ergänzte Grünen-Fraktionschef Joachim Straeten. Möglicherweise finden sich für Dellmans weitere Unterstützer in den Reihen der anderen Fraktionen. Mit der CDU werde man nicht in Kontakt treten. Die Christdemokraten haben noch keinen Kandidaten gekürt. Als Favorit gilt Philipp Kraft, der seit September Parteivorsitzender ist.

Deutlich machten sowohl die Grünen als auch die SPD, dass sie keine Koalition schließen wollen. Die Wahlkämpfe werden getrennt geführt, schließlich gebe es inhaltlich viele Unterschiede, so Brumme. Offiziell ist Christoph Dellmans noch nicht der Bürgermeisterkandidat für die Wahl im Herbst 2020. Bei Mitgliederversammlungen von Grünen und SPD im Herbst 2019 soll der 52-Jährige dazu gewählt werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung