Sozialer Wohnraum an der Kreuzkapelle

An der Isaak-Kounen-Straße wurde gestern Nachmittag Richtfest gefeiert.

Kempen. Um die Entwicklung von sozialem Wohnungsbau wird in Kempen schon seit vielen Jahren gerungen. Nun steht ein weiteres Projekt vor dem Abschluss. Die Investoren Markus Stahl und Viktor Klein haben gestern an der Isaak-Kounen-Straße 1 im Baugebiet „An der Kreuzkapelle“ Richtfest an ihrem Mehrfamilienhaus gefeiert. „Wir liegen sehr gut im Zeitplan. In etwa fünf Monaten soll alles fertig sein“, so Stahl.

Er und sein Schwager sind die Bauherrn des Hauses, in dem acht Wohnungen entstehen. Die zwei Zweizimmer- und sechs Dreizimmerwohnungen sind nach Angaben der Investoren zu 100 Prozent öffentlich gefördert. Heißt: Dort werden künftig ausschließlich Mieter mit einem sogenannten Wohnberechtigungsschein einziehen. Zwei Wohnungen sind laut Markus Stahl bereits vergeben.

Beim Richtfest bedankte sich Stahl beim Krefelder Architekten Andreas Knoll und bei der Kempener Politik für die Unterstützung — anwesend waren Vertreter von SPD, Grünen und FDP. Seitens der Stadtverwaltung war niemand der Einladung gefolgt.

Das Mehrfamilienhaus befindet sich im dritten Bauabschnitt, in dem derzeit viele Einfamilien- und Doppelhäuser gebaut werden. Neben dem Gebäude gibt es noch Platz für weitere Mehrfamilienhäuser. Im Besitz der Grundstücke ist unter anderem die katholische Kirchengemeinde. tkl