Seit Jahrzehnten bei der Feuerwehr

Kempener Wehr ehrte mehrere Mitglieder bei der Versammlung.

Kempen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr zog Wehrführer Franz-Heiner Jansen Bilanz. Ende 2017 hatte die Kempener Feuerwehr 354 Mitglieder. Die Wehr wurde im vergangenen Jahr 303 Mal alarmiert. Dabei waren es „nur“ 48 Brandeinsätze. Wie schon seit vielen Jahren bedingen Hilfeleistungen den weitaus größten Teil der Einsätze der Feuerwehr. Zum Beispiel das Beseitigen von Ölspuren. In diesem Feld wünscht sich die Wehr eine Entlastung (die WZ berichtete). Zusammen mit den Aufwendungen für Aus- und Fortbildung leisteten die Angehörigen der Wehr Kempen über 21 000 Stunden ehrenamtliche Hilfe.

Als „herausragende Ereignisse“ des vergangenen Jahres bezeichnete Jansen die Gründung der Kinderfeuerwehr und das 40-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr. Der Umbau des Gerätehauses in Tönisberg konnte abgeschlossen und ein durch eine Maßnahme des Bundes beschafftes Löschfahrzeug in Dienst gestellt werden.

Im Rahmen der Versammlung nahm Jansen Ehrungen und Beförderungen vor. So wurden Marco Raem und Jens Knops Brandmeister, Dirk Moltrassi Oberbrandmeister und Jens Pfeiffer Hauptbrandmeister. Simon Hoogen ist jetzt Brandinspektor, Christian Schmidt Brandoberinspektor und Georg Dicks Stadtbrandinspektor.

Für 25-jährige aktive Mitgliedschaft in der Wehr erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber: Joachim Pfeiffer, Markus Schultes, Klaus Hetges, Peter Ista, Markus Konnen und Michael Mewissen. Für 35-jährige aktive Mitgliedschaft in der Wehr erhielt Rainer Bergs das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold. Heinz-Willi Bongartz, Willi Jütten und Dieter Thören wurden für 40-jährige Mitgliedschaft in der Wehr geehrt.

Eine Ehrung der besonderen Art wurde Klaus-Thomas Riedel zuteil. Der demnächst aus Altersgründen scheidende Kreisbrandmeister wurde für seine Verdienste um die Wehr Kempen mit dem Ehrenzeichen der Feuerwehr Kempen in Gold ausgezeichnet. Red