Seit 75 Jahren in der Grefrather Feuerwehr

Seit 75 Jahren in der Grefrather Feuerwehr

Ein äußerst seltenes Jubiläum und eine besondere Auszeichnung feiert Lambert Tekath.

Grefrath. Kreisbrandmeister Klaus-Thomas Riedel, der kurz vor dem Ruhestand steht, hat in seiner langen Amtszeit sicher schon tausende Feuerwehrleute im Kreis Viersen ausgezeichnet. So eine besondere Auszeichnung wie am Freitagabend in der Oedter Albert-Mooren-Halle hat Riedel aber nach eigenen Angaben noch nicht vorgenommen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Grefrather Feuerwehr wurde der 91-jährige Lambert Tekath ausgezeichnet. Er ist seit 75 Jahren Mitglied der Grefrather Feuerwehr. Riedel und Wehrführer Hans Konrad Funken würdigten den Preisträger, der seinen verdienten Applaus bekam.

Weitere Auszeichnungen erhielten Josef Bröckels, Heinz Bröckels und Hans Konrad Schumeckers für 50 Jahre Mitgliedschaft. Reiner Karpenkiel, Rudolf Wümmers, Robert Hasters und Hans Mühlenhaus sind seit 40 Jahren dabei. Helmut Fenten und Jürgen Kreiten sind 35 Jahre Mitglied; Peter Beuerskens, Georg Bröckels, Marco Gorgs, Norbert Grätz, Daniel Heller, Christian Karpenkiel, Guido Krahmer-Möllenberg, Andreas Theis, Stefan Theis und Manfred Wolfers junior seit 25 Jahren. Sebastian Hübecker und Alexander Worien bekamen eine Urkunde für ihre zehnjährige Mitgliedschaft in der Grefrather Feuerwehr.

In der Führung der einzelnen Löschgruppen gab es einige Veränderungen. In Vinkrath übernahm Josef Schönmackers die Führung der Löschgruppe. Thomas Horntasch und Andreas Wellen sind stellvertretende Löschgruppenführer. In Oedt ist jetzt Albert Mertens Löschzugführer, der Hans Günter Karpenkiel ablöste. Stellvertreter ist Volker Glasmachers. Der Löschzug Grefrath wird jetzt von Matthias Hoersen geführt, der Hans-Josef Ix ablöste. Dirk Sasserath und Rainer Thönes sind stellvertretende Löschzugführer.

Wehrführer Funken blickte bei der Versammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Während in den Löschzügen, Gruppen und dem Trommlerkorps der Personalbestand 2017 fast konstant geblieben ist, konnte die Jugendfeuerwehr sich über sieben neue Mitglieder freuen. Weitere Anfragen liegen dem Jugendwart Helmut Fenten vor. Natürlich freut sich Funken für seine Einheiten immer über sportliche Grefrather in allen Ortsteilen, die sich für den Dienst in der Feuerwehr interessieren, da die Feuerwehr Grefrath mit 117 aktiven Mitgliedern durchaus noch Verstärkung gebrauchen kann.

2017 mussten die Grefrather zu 132 Einsätzen ausrücken — das waren 30 mehr als 2016. Positiv zu sehen ist, dass die Zahl der Fehlalarme von 25 auf 18 gesunken ist. Insgesamt leisteten alle Mitglieder im Jahr 12 781 Stunden freiwilligen Dienst.

In diesem Jahr stehen bei der Grefrather Wehr zwei Jubiläen an. Die Jugendfeuerwehr feiert ihr 25-jähriges Bestehen vom 13. bis 15. Juli. Die Löschgruppe Mülhausen wird 125 Jahre alt und wird diesen Geburtstag am 7. und 8. September feiern. tkl