Schummer im Ausschuss für Arbeit

CDU-Mann wechselt das Ressort. Schiefner (SPD) bleibt bei Verkehr und Petition.

Kempen/Berlin. Eine Regierung in Berlin steht noch nicht. Mit der Konstituierung haben aber gestern die Fachausschüsse des Bundestages ihre Arbeit aufgenommen. Der CDU-Direktkandidat aus dem Kreis Viersen, Uwe Schummer, ist ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales. Zudem ist der Neersener stellvertretenden Mitglied im Gesundheitsausschuss. In der vergangenen Legislaturperiode war Schummer Mitglied im Ausschuss für Bildung und Forschung. Dass er den Wechsel in Richtung Arbeit und Soziales anstrebt, hatte er bereits im Wahlkampf angedeutet. „Die Arbeit des Ausschusses habe ich bereits durch meine Funktion als Beauftragter der CDU-Fraktion für Menschen mit Behinderung kennengelernt“, so Schummer. Neben den Ausschusstätigkeiten hofft der Willicher auch, Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe innerhalb der CDU/CSU-Fraktion zu werden. Gewählt werde in der nächsten Woche.

Der Kempener SPD-Abgeordnete Udo Schiefner behält seine beiden Posten im Petitions- sowie im Verkehrsausschuss. Schiefner ist zudem stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen Haushalt und Landwirtschaft. Schiefner zeigte sich damit zufrieden. In beiden Ausschüssen (Verkehr und Petition) könne er viel für die Menschen im Kreis Viersen bewegen.

Angefragt hat die WZ auch bei Kay Gottschalk (AfD). Eine Rückrufbitte ließ der Abgeordnete der „Alternative für Deutschland“ bis zum Redaktionsschluss am Mittwochabend unbeantwortet. tkl

Mehr von Westdeutsche Zeitung