Engagement in Kempen Schüler sammeln 6000 Euro

Kempen · Der „Soziale Tag“ hat an der Gesamtschule Tradition: Schüler arbeiten einen Tag lang in einem Unternehmen. Ihre Einnahmen gaben sie nun an drei Vereine weiter.

Strahlende Gesichter bei der Spendenübergabe.

Strahlende Gesichter bei der Spendenübergabe.

Foto: Norbert Prümen

Kempen (tre). Strahlende und stolze Gesichter gab es jetzt bei gleich 150 Zehntklässlern der Kempener Gesamtschule. Sie alle hatten sich im vorigen Schuljahr als Neuntklässler beim traditionellen Sozialen Tag der Gesamtschule eingebracht. Für einen Tag hatten sie sich alle eine Arbeit in einem Unternehmen ihrer Wahl gesucht und gingen für den guten Zweck in den Einsatz. 6000 Euro kamen auf diesem Weg zusammen. Das Geld wurde jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde an die drei ausgewählten Organisationen übergeben, die sich aufs Herzlichste bedankten. Es handelt sich um den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser in Duisburg, der auch im Kreis Viersen aktiv ist. Die Mitarbeiter begleiten Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher an einer fortschreitenden oder lebensverkürzenden Krankheit leidet. Des Weiteren ging ein Teil des Erlöses zur Kempener Tafel, hinter der die Martinus Hilfe steht. Dank dem Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer und Spender kann die Tafel seit vielen Jahren bedürftige Menschen aus Kempen mit Lebensmittel unterstützen. Dazu konnte sich der Verein „Haus der Sonne“ freuen. Die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Kamerun mithilfe einer Grundversorgung und dem Zugang zu Bildung und Beruf ist Ziel des Vereins, der von Kempenern gegründet wurde. Damit ist Hilfe zur Selbsthilfe angesagt. Die Förderung der Selbständigkeit leistet einen wesentlichen Beitrag für eine bessere Perspektive vor Ort. Schulleiter Uwe Hötter und auch Kempens Bürgermeister Christoph Dellmans lobten das Engagement der Schüler und dankten gleichzeitig den Unternehmen, die mit ihren großzügigen Arbeitslöhnen für die Schüler die ganze Aktion überhaupt möglich machen. „Im kommenden Schulhalbjahr geht es für die derzeitigen Neuner weiter“, blickte Schulsozialarbeiterin Mira Dugal-Klahre, die zum Vorbereitungsteam vom Sozialen Tag gehört, auf die Aktion 2023.