Vorbereitung auf St. Martin in Kempen Schüler bauen riesige Martinsfackeln

Kempen · Im Kempener Thomaeum wird derzeit schwer gearbeitet: 52 Schüler bauen Riesen-Fackeln für den großen Martinszug.

Mit ihren großen Fackeln, die oft mehrere Träger brauchen, sorgen die Schüler des Gymnasiums Thomaeum in jedem Jahr beim Kempener Martinszug für Aufsehen. Hier entsteht eine große Landschaft mit Fliegenpilzen.

Mit ihren großen Fackeln, die oft mehrere Träger brauchen, sorgen die Schüler des Gymnasiums Thomaeum in jedem Jahr beim Kempener Martinszug für Aufsehen. Hier entsteht eine große Landschaft mit Fliegenpilzen.

Foto: Norbert Prümen

„Passt mit den Giftzähnen auf. Die wirklich erst ganz zum Schluss monieren, sonst brechen sie euch vorher ab“, gibt Jürgen Hemkemeyer zu bedenken, als Mia mit zwei langen, gefährlich aussehenden Zähnen an Künstler Hemkemeyer, Leiter der Fackel-AG am Gymnasium Thomaeum, vorbei geht. Es geht um die Kobra, die sich in der klassischen Drohgebärde dieser Schlangen gut zwei Meter hoch erhebt. Hannah hockt am Boden und ist damit beschäftigt, mit Kleister grünes Transparentpapier Stück für Stück an den Schlangenkörper zu kleben, der aus Draht und gekleistertem, weißem Transparentpapier besteht. So entstehen die Schuppen des Tieres.