Schlechtes Jahr für die Fußballer des TuS St. Hubert

Schlechtes Jahr für die Fußballer des TuS St. Hubert

St. Hubert steht vor dem Abstieg in die B-Klasse.

St.Hubert. Der TuS St. Hubert ist im vergangenen Jahr 125 Jahre alt geworden. Das war natürlich ein Grund zu feiern. Eine der größten Abteilungen bilden die Fußbaler, für die das Jubiläumsjahr allerdings kein gutes Jahr war. Nur die A-Junioren schrieben positive Schlagzeilen: Sie schafften den Aufstieg in die Kreisleistungsklasse.

Bei den Senioren gab es den Rückzug der 1. Mannschaft aus der Bezirksliga. Ebenso mussten die Abstiege der 2. Mannschaft aus der B- in die C-Liga sowie der Frauen von der Bezirksliga in die Kreisliga verkraftet werden. Auch in der laufenden Saison sieht es nicht rosig aus: Als Tabellenletzter in der A-Liga steht die 1. Mannschaft vor dem Absturz in die Kreisliga B.

Zur Versammlung in den Poststuben kamen gut 40 Mitglieder der Fußballabteilung. Obmann Volker Müllers senior stellte fest: „Es war ein Jahr der Enttäuschungen.“

Müllers, der noch Vorsitzender des Gesamtvereins ist, trat nach zwölf Jahren als Obmann nicht mehr zur Wahl an. Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Markus Schreurs. Für Volker Müllers gab es viel Beifall und zum Abschied ein Geschenk. Zum neuen stellvertretenden Obmann wurde Marco Intveen gewählt. Er soll sich in erster Linie um die sportlichen Belange kümmern.

Volker Müllers junior bleibt Geschäftsführer. Bei der Führung der Kasse ist Uwe Kebschull weiter im Einsatz. Die Fußballabteilung hat derzeit 314 Mitglieder. Es gab 22 Neuanmeldungen. mb

Mehr von Westdeutsche Zeitung