Potenzial bei Nicht-Wählern

„Eigentlich habe ich keine Chance. Aber ich versuche, sie zu nutzen.“ Unter dieses Motto könnte man den Wahlkampf des SPD-Kandidaten Andreas Gareißen stellen. In Kempen dominiert seit Jahrzehnten eine Mehrheit der CDU.

Zudem ist die Stadt wirtschaftlich und in Sachen Infrastruktur gut aufgestellt. Das hat sich auch seit 2009 unter Bürgermeister Volker Rübo nicht geändert.

Daraus, dass er als absoluter Außenseiter ins Rennen geht, machte Andreas Gareißen deshalb am Montag vor den Genossen keinen Hehl. Sein Ziel kann nur eine Stichwahl gegen Rübo sein. Diese zu erreichen, wäre für den Genossen schon ein großer Erfolg. Um das zu schaffen, muss Gareißen in erster Linie die Nicht-Wähler an die Urne bekommen. 2009 lag die Wahlbeteiligung bei 55,98 Prozent. In den restlichen 44,02 Prozent liegt das Potenzial der SPD.