Pfarrer Hartmut Boecker verlässt Oedt

Pfarrer Hartmut Boecker verlässt Oedt

Der 49-Jährige wechselt im März nach Langenfeld. Seine Nachfolge ist offen.

Grefrath/Oedt. Pfarrer Hartmut Boecker verlässt die Niersgemeinde. Der 49 Jahre alte Theologe wird Anfang März 2013 die Nachfolge von Margret Overhoff in Langenfeld (Kreis Mettmann) antreten. Das Presbyterium der Johanneskirche hat Boecker (verheiratet, zwei Kinder) gewählt.

Im August 2002 war Boecker, der aus Wuppertal stammt, als Nachfolger von Sabine Frauenhoff zur evangelischen Kirchengemeinde Grefrath-Oedt gekommen. „Ich habe mich hier immer sehr wohl gefühlt“, sagte der Theologe gestern im Gespräch mit der WZ. In der 51 Jahre alten Gemeinde ist er der fünfte Pfarrer. Anfang Februar wird voraussichtlich der Verabschiedungs-Gottesdienst stattfinden.

Doch immer wieder gab es Spannungen mit Teilen des Presbyteriums. Spätestens seit dem Wechsel an der Spitze des Gremiums — seit März ist nicht mehr Boecker Vorsitzender, sondern Horst Ertl — wurden die Differenzen immer offensichtlicher. Als der Pfarrer bei einer der letzten Gemeindeversammlungen in der Kirche laut darüber nachdachte, dass es vielleicht für ihn besser sei, die Gemeinde zu wechseln, gab es einen Zwischenruf, dass dies auch für die Gemeinde besser sei.

„Über einen Wechsel ist gesprochen worden, aber er ist jetzt doch schneller gekommen als erwartet“, sagte gestern Horst Ertl auf Anfrage der WZ. Nächste Woche werde das Presbyterium tagen, um die weiteren Schritte zu beraten und über die Boecker-Nachfolge zu reden.

In der Niersgemeinde gibt es rund 3000 Gemeindeglieder, in Langenfeld sind es etwa 15 000. Auch die geistliche Versorgung ist eine ganz andere. Nachdem Pfarrerin Ortrun Hindemith im Frühjahr in den Ruhestand gegangen ist, war Boecker Alleinkämpfer an der Niers. An seiner neuen Wirkungsstätte süd-westlich von Wuppertal wird er sechs Kollegen haben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung