1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Grefrath: Noch kein Sommer im Grefrather Freibad

Grefrath : Noch kein Sommer im Grefrather Freibad

Weiterhin dauern die Sanierungsarbeiten an. Die Gemeindewerke können das Bad an der Dorenburg erst zu den Sommerferien eröffnen — vielleicht ein paar Tage eher.

Grefrath. Am heißen Montagnachmittag hatte Landrat Andreas Coenen während seiner Rede auf dem Tourismustag unter dem Zeltdach des Eisstadions eine Idee. Bei nahezu tropischen Temperaturen empfahl er den Teilnehmern der Tagung im Anschluss einen Besuch des Grefrather Freibads an der Dorenburg. „Eines der schönsten Freibäder der Region“, so Coenen. Der Tipp war ohne Frage gut gemeint. Coenen hätte sich aber besser bei Grefraths Bürgermeister Manfred Lommetz schlau gemacht: Denn das Freibad ist weiterhin wegen Sanierungsarbeiten geschlossen — wie schon Mitte Mai von der WZ berichtet. Während sich andere Freibadbetreiber mit Blick aufs heiße Wetter derzeit die Hände reiben, ist die Stimmung bei den Grefrather Gemeindewerken also eher getrübt.

Grefrath: Noch kein Sommer im Grefrather Freibad

„Das ist sicher nicht schön“, sagt Britta Horster von den Gemeindewerken. „Daran kann man aber nichts ändern.“ Die Arbeiten müssten durchgeführt werden. Und sie könnten auch erst jetzt erledigt werden, weil die Gemeindewerke erst nach Ende der Frostperiode im April starten konnten. Gearbeitet wird zum einen an der Chlorung des 50-Meter-Beckens. Diese funktionierte nicht mehr einwandfrei, wie das Gesundheitsamt den Werken bei einer Prüfung 2016 bescheinigt hat. Daher muss nun ein neuer Edelstahlkanal über die gesamte Länge des Beckens verlegt werden.

Das zweite Problem fiel nach Ende der vergangenen Schwimmsaison auf. Der Frischwasserverbrauch war nach Angaben von Geschäftsführer Erik Ix höher als sonst üblich. Irgendwo musste also ein Loch im Becken sein. Neben der Chlorung musste das ebenfalls ausgebessert werden. Bis zu 90 000 Euro könnte der ganze Spaß kosten.

Die Stimmung unter den Grefrather Wasserratten ist derweil schlecht. Vor allem im sozialen Netzwerk Facebook machen sich enttäuschte Schwimmer Luft. Zumal ja auch das Hallenbad im vergangenen Winter umfangreich saniert werden musste und den Badegästen lange Zeit nicht zur Verfügung gestanden hat. Immerhin ist das Hallenbad noch geöffnet, um einigen das Schwimmvergnügen ermöglichen zu können. Dieser Spaß ist aber am kommenden Wochenende vorbei, wie die Gemeindewerke auf ihrer Facebookseite mitteilen. Am Sonntag zwischen 9 und 13 Uhr gibt es die letzte Chance zum Bad in der Halle.

Und wann kann denn endlich im Freibad geschwommen werden? Die Werke halten weiterhin am bereits veröffentlichen Plan fest, mit Beginn der Sommerferien (17. Juli) zu öffnen. Britta Horster äußert auf WZ-Anfrage eine vage Hoffnung: „Wenn die Arbeiten so gut weiterlaufen wie bisher, können wir wohl ein paar Tage eher öffnen.“ Vor der Wiedereröffnung sei der Betreiber aber noch von externen Prüfungen abhängig. Die zuständigen Behörden müssten die neu eingebaute Anlage für den Betrieb freigeben.

Den Verantwortlichen der Gemeindewerke bleibt also nichts anderes übrig, als darauf zu hoffen, dass der Sommer 2017 einen langen Atem haben wird. „Natürlich wünschen wir uns tolles Wetter in den Ferien und im späten Sommer“, sagt Britta Horster.