Neujahrsgala in Kempen: Tapas, Sekt und Musik

Neujahrsgala in Kempen: Tapas, Sekt und Musik

Das Publikum war von Essen und Unterhaltung begeistert.

Kempen. Geflügelbruströllchen mit Manchego und Blattspinat gefüllt auf Olivensauce und gebackene Kartoffelscheiben - das klingt nicht gerade nach einem Essen, das es in einer Schulaula gibt. Doch am Freitag war das anders. Bei der Neujahrsgala 2010 des Luise-von-Duesberg-Gymnasiums (LvD) gab es ein Drei-Gänge-Menü nebst musikalischen Delikatessen, ein Hochgenuss für sämtliche Sinne.

Seit vielen Jahren organisieren Mario Stein, Vera Nowotny-Greven, Wolfgang Panten, Jens Höffmann und viele andere einmal im Jahr eine besondere kulturelle Veranstaltung. Stein, der Leiter des "Voice-Company"-Schulchores, übernahm bei der Neujahrsgala die Gesamtleitung. "Es war ein gigantischer Abend", sagte er rückblickend. "Wir wurden mit Lob überschüttet, es war einfach irre. Wir schweben deshalb noch immer auf Wolke Sieben."

Diese Einschätzung des Publikums war absolut angemessen. Denn vom charmanten Empfang mit Aperitif über die Darbietungen von Chor, Tanz-AG , Klavier und Luise-Band bis hin zum Feuerwerk auf dem Schulhof war die Gala ein rundum gelungenes kulturelles Highlight.

Es begann mit einem Sektempfang im Foyer, wo sich die Schülervertretung an der Bar und im Service einbrachte. Der Blick in die Aula fiel vielversprechend aus: schöne große Tische mit leuchtenden Kerzen darauf, alles festlich eingedeckt, der ganze Saal mit der Ausstrahlung eines Varietés. "Das ist aber schön hier", bemerkten mehrere Gäste beim Eintreten und schauten sich erst einmal um.

Unterteilt in Menü- und Tapasteller-Gäste blieb doch die Einheit gewahrt: Der erstklassige Service ließ keinen noch so kleinen Wunsch offen. Dazu gab es erste musikalische Happen: zweistimmige Vorträge aus Musicals, ein etwas ernsterer Mittelteil (Am Donaustrande, Zigeunerleben, Schattenküsse) - und schließlich die musikalische Nachspeise: zur Roten Grütze gaben Chor und Musiker Klassiker wie "Stand by me", "Chicago" und Eric Claptons "Tears in Heaven" zum Besten, was mit anhaltendem Beifall gewürdigt wurde. Gegen Ende des Abends trumpften die Schüler noch einmal mit mehreren Songs von Abba auf, was die Stimmung weiter anheizte.

"Bei dem Erfolg ist es durchaus möglich, dass es eine nächste Neujahrsgala geben wird", lässt Stein hoffen. Nach diesem genussreichen Auftakt ins neue Jahr wird seitens der Macher zu überlegen sein, mit welchem Programm sie ihr Publikum demnächst positiv überraschen wollen.