Neues vom Kendel-Flüsterer aus St.Hubert

Kendel-Geflüster : Nächster Spezial-Einsatz der Stadtwerke

Für die neue Energiezentrale „Auf dem Zanger“ wurde ein 16 Meter hoher Schornstein geliefert. Dies und mehr im Kendel-Geflüster.

Besondere Baustellen erfordern besondere Maßnahmen: Bei der Errichtung der neuen Energiezentrale der Stadtwerke Kempen im Baugebiet „Auf dem Zanger“ gab es ja bereits eine spektakuläre Anlieferung eines Kessels. Nun folgte ein Schornstein, der des nachts mit schwerem Gerät nach St. Hubert befördert wurde. Um den Durchgangsverkehr nicht zu stören, wurde der 16 Meter hohe Schornstein nachts geliefert. Sobald die Sonne aufgegangen war, folgte das Aufstellen mittels zweier Spezialkräne, wie die Stadtwerke mitteilen. Der Schornstein, der einen Durchmesser von etwa einem Meter hat, ist ein weiterer „Baustein“ auf dem Weg zur Fertigstellung der Heizzentrale. Ende Mai soll der Rohbau der Zentrale fertig sein. Im August sollen Lieferung und Aufbau der Solarthermie-Anlage folgen. Spätestens Anfang November soll die Anlage für das Gebiet „Auf dem Zanger“ in Betrieb gehen. Wie schon berichtet, ist das innovative Konzept in St. Hubert ein Pilotprojekt für einen größeren Nachfolger in Kempen. Dort wollen die Stadtwerke am Krefelder Weg eine große Solarthermie-Anlage nach dänischem Vorbild bauen. Dort laufen die Planungen für ein Millionenprojekt.

Umbau bei Stinges

Gebaut wird derzeit auch in der Filiale der Bäckerei Stinges, Markt/Breite Straße. Wenn auch im Vergleich zum Stadtwerke-Projekt im deutlich kleineren Stil. Die Bäckerei- und Café-Kette aus Brüggen bringt ihre St. Huberter Filiale derzeit auf dem modernsten Stand. Das hat der Flüsterer bei einem kurzen Blick durch die Eingangstür feststellen können. Ansonsten sind nämlich die Scheiben des Cafés verklebt, damit man die Bauarbeiten nicht beobachten kann. Am morgigen Donnerstag soll aber schon alles fertig sein. Davon kündet ein Hinweis auf den verklebten Scheiben.

TuS-Handballer vor Jubiläum

Die Handballer des TuS St. Hubert bereiten ein besonderes Jubiläum vor. Denn im TuS wird seit 90 Jahren Handball gespielt. Das feiert die Abteilung am Freitag und Samstag, 21. und 22. Juni. Los geht es am Sportzentrum, Hohenzollernplatz/Stendener Straße, freitags um 19 Uhr. Ab 20 Uhr wechseln die Handballer dann aus der Halle auf den Rasen des Fußballplatzes, wo es ein traditionelles Feldhandballspiel geben wird. Denn darin steckt ja schließlich der Ursprung des modernen Hallenhandballs. Unter Flutlicht werden die TuS-Handballer auf dem Rasen für einen spannenden Abend sorgen. Am Rande des Spiels wird mit Musik aus den 1990er Jahren für beste Unterhaltung gesorgt sein.

Jux-Turnier in der Halle

Nach dem Feldversuch der Handballer am Freitagabend folgt am Samstag, 22. Juni, das inzwischen schon traditionelle Jux-Turnier in der Sporthalle. Dazu sind wie immer Sportbegeisterte eingeladen, die ansonsten nicht auf dem Handballfeld stehen. In den vergangenen Jahren war das Turnier stets beliebt bei anderen Vereinen oder Kegelclubs. Und der TuS geht davon aus, dass auch in diesem Jahr so sein wird. Wer mitmachen will, sollte schnell sein, heißt es auf der TuS-Homepage mit Blick auf die Anmeldung.

handball-in-st-hubert.de

Frühjahrskonzert im Forum

Zum Schluss noch ein Veranstaltungstipp für das kommende Wochenende. Der Musikverein St. Hubert lädt für Sonntag, 26. Mai, ins Forum am Hohenzollernplatz. Dort beginnt um 17 Uhr das Frühjahrskonzert des Vereins. Einlass ist um 16.30 Uhr. Das Konzert steht unter dem Motto „Feuer, Wasser, Erde, Luft – die vier Elemente“. Karten gibt es bei Automobile Rongen, Im Speefeld, oder an der Abendkasse.

Mehr von Westdeutsche Zeitung