Neues vom Kempener Altstadt-Flüsterer

Altstadt-Geflüster : An dieser Ecke ist wieder Schluss

„Wir schließen“ heißt es bei Miller & Monroe. Außerdem geht es im Geflüster um den Kempener Altstadtlauf.

Das Ende von Miller & Monroe ist nah. „Wir schließen“ – so steht es in großen Buchstaben an den Schaufenstern an der Ecke Kirch-/Judenstraße. Ausverkauf beim Modegeschäft Miller & Monroe. Die Filiale, die vor knapp einem Jahr als Nachfolger der insolventen Schweizer Modekette Charles Vögele an den Start gegangen war, ereilte ein ähnliches Schicksal. Anfang März meldete das Unternehmen dahinter, die Vidrea Deutschland GmbH, Insolvenz an. Insolvenzverwalter ist der Stuttgarter Rechtsanwalt Jochen Sedlitz von der Kanzlei Menold Bezler. Durch den Insolvenzantrag ändere sich für die Kunden zunächst einmal nichts, hieß es noch Anfang März. Nun deuten die Schilder in den Schaufenstern in eine andere Richtung. Eine langfristige Fortführung der Läden unter der Marke Miller & Monroe kommt nach den Prüfungen und Feststellungen des vorläufigen Insolvenzverwaltersnicht in Betracht, wie er in einer Pressemitteilung schreibt. Angesichts hoher Mietrückstände seien die allermeisten Vermieter nicht bereit, an einer Lösung unter Beteiligung der niederländischen Unternehmensgruppe Victory & Dreams, zu der die Vidrea Deutschland gehört und die auch die Markenrechte an dem Label Miller & Monroe besitzt, mitzuwirken. „Hier wurde leider seit der Übernahme der ehemaligen Charles Vögele-Filialen sehr viel Porzellan zerschlagen. Außerdem erwirtschafteten die Geschäfte unter dem Label Miller & Monroe in den zurückliegenden Monaten sehr hohe Verluste, die eine langfristige Fortführung ohne grundlegende Sanierung oder ein neues Konzept nicht zulassen“, so der vorläufige Insolvenzverwalter. Um möglichst viele Arbeitsplätze zu retten, wird nun bis zum 31. Mai abverkauft. Parallel steht Jochen Sedlitz kurz vor dem Abschluss der Verhandlungen mit einer Unternehmensgruppe, die die Filialen unter eigenem Storekonzept und eigenen Waren ab dem 1. Juni „übernehmen“ möchte.

Gutes Wetter fürs Lauftraining

Die Sonne scheint und Hagelschauer sind dem Vernehmen nach erst mal nicht mehr zu erwarten. Es gibt also keine Ausrede: Laufschuhe an und los! Wer beim Altstadtlauf am 2. Juni auf dem Buttermarkt an den Start gehen möchte, sollte zügig mit dem Training beginnen. Die Voranmeldung läuft noch bis Dienstag, 21. Mai. Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem Start möglich. Wer aber das T-Shirt zum Sport-Event haben möchte, muss sich schon bis Dienstag anmelden. Für Erwachsene kosten die Shirts fünf Euro, für die Teilnehmer der Kinderläufe sind sie kostenlos.

www.gdb-altstadtlauf.de

Irrtum beim Abriss

Zur Verteidigung des Altstadt-Flüsterers muss man sagen: Es wird gerade so viel gebaut in der Altstadt – da kann man schon mal durcheinander kommen. In der vergangenen Woche flüsterte er, dass der Abriss des Gebäudes an der Ellenstraße 10 bald beginnt und in einem Neubau eine Erweiterung des Restaurants „La Piazza“ geplant ist. Nun sind es zwar nur ein paar Meter von La Piazza zur Ellenstraße. Die Pizza wäre aber sicher trotzdem kalt, wenn sie dort serviert werden müsste. Der aufmerksame Leser wird es geahnt haben. Gemeint war natürlich das Haus am Buttermarkt 10. Aber als hätte es der Flüsterer geahnt: Auch an der Ellenstraße wird abgerissen – aber natürlich nicht die Hausnummer 10, in der „Stefan’s Schokoladenmanufaktur“ zu finden ist. Der zuvor heiß diskutierte Abriss der Ellenstraße 15 geht nun los. Dort entsteht ein dreigeschossiger Neubau mit Ladenlokal im Erdgeschoss und Wohnungen darüber.

Mehr von Westdeutsche Zeitung