Kempener Altstadt-Geflüster : Versailles-Organist freut sich auf Kempens König-Orgel

Um einen besonderen musikalischen Gast und ein besonderes Geschäft geht es heute im Altstadt-Geflüster.

Einen besonderen Gast begrüßt die Stadt Kempen am kommenden Donnerstag, 13. Juni, in der Paterskirche. Der Organist und Komponist Jean Baptiste Robin gibt ein Konzert an der barocken und in Fachkreisen sehr geschätzten Kempener König-Orgel. Der aus Versailles stammende Musiker hat aufgrund seiner überragenden musikalischen Qualität seit 2010 einen Organistenposten in der Schlosskapelle von Versailles inne, welcher schon zu Zeiten Ludwig des XIV. nur ausgewählten Talenten zugesprochen wurde. O la la! „Robin ist weltweit gefragt, er gibt Orgelkonzerte in renommierten Konzertsälen, spielt dabei an bedeutenden Kirchenorgeln und unterrichtet an Hochschulen wie zum Beispiel der Yale-University“, heißt es in der Ankündigung.  Für das Kempener Publikum wird er neben eigenen Kompositionen auch Stücke berühmter französischen Organisten wie François Couperin oder Louis Marchand spielen. Um an diesem Abend umfassend in eine französische Atmosphäre einzutauchen, wird neben der Musik aus Versailles barocke Lyrik von der Muttersprachlerin und Sprachdozentin Marie-Anne Dennielou-Büttner rezitiert.  Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der Paterskirche. Karten gibt es im Kulturforum, Burgstraße 19, oder an der Abendkasse.

Shisha-Shop eröffnet

Ein neues und für Kempener Verhältnisse ziemlich spezielles Geschäft hat jetzt an der Ellenstraße 24 eröffnet. Dort ist nun ein Shisha-Shop. Während die Altstadt in den vergangenen Jahren schon mal eine Shisha-Bar gesehen hat und auch weiterhin sieht, gibt es jetzt einen Laden, in dem man sämtliches Zubehör für das rauchende Hobby bekommt. Pfeifen, Tabak und sonstige Artikel zieren das Schaufenster des Ladenlokals, in dem früher eine Musikschule war. Kontakt unter Tel. 0177/442 93 07.

Lachen im Genießer-Kino

Einiges zu lachen gab es am Donnerstag in den Kempener Lichtspielen. Im Rahmen des Genießer-Kinos von Lichtspielen, WZ und Café Peerbooms erfreuten sich die Besucher an der italienischen Komödie „My Big Crazy Italian Wedding“. Und weil Lachen ja bekanntlich so gesund ist, soll es im Juli auch munter und fröhlich weitergehen. Dann gibt es eine Komödie aus Österreich mit reichlich deutschen Schauspielern. Am 4. Juli um 17 Uhr läuft „Womit haben wir das verdient“. Darin geht es um Wanda, die geschockt ist: Eines Tages steht ihre pubertierende Tochter Nina unerwartet vor ihr und verkündet, dass sie Muslima werden möchte und ab sofort ein Kopftuch tragen wird. Zwar hat sich Wanda  bisher stets als liberal und weltoffen gesehen, doch mit so einem Problem hat sie sich bislang höchstens theoretisch auseinandergesetzt. In der Rolle als Mutter Wanda glänzt Caroline Peters, bekannt aus der TV-Serie „Mord mit Aussicht“. Drei Genießer-Freunde dürfen sich besonders auf den 4. Juli freuen: Axel Bolwin, Theo Verspai und Ursula August haben jeweils zwei Freikarten gewonnen. Weitere Infos unter:

kempenerlichtspiele.de

Baustelle kündigt sich an

Wir verlassen kurz die Altstadt, in der es ja genug Baustellen gibt, um eine weitere anzukündigen. Unter der Wachtendonker Straße werden die Schmutz-, Regen-, und Mischwasserkanäle einschließlich der dazugehörigen Kanalhausanschlüsse erneuert. Das teilte die Stadt nun mit. „Hierfür wird die Wachtendonker Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Baumaßnahme beginnt an der Kerkener Straße und endet hinter der Einmündung zur Straße Am Gymnasium. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Für die Anlieger bleiben die Zufahrtsmöglichkeiten zu den Grundstücken bestehen. Es ist jedoch mit kurzzeitigen Einschränkungen zu rechnen.“ Los geht es gleich am Dienstag nach Pfingsten – im Oktober sollen die Arbeiten beendet sein.

kempen.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung