Kempen/Tönisvorst: Neuer Beigeordneter Marcus Beyer einstimmig gewählt

Kempen/Tönisvorst: Neuer Beigeordneter Marcus Beyer einstimmig gewählt

Der 44-Jährige wechselt aus Tönisvorst nach Kempen. Er übernimmt das Technische Dezernat von Stephan Kahl.

Kempen. Verwaltung und Politik haben gestern Abend eine wichtige Personalentscheidung getroffen. Marcus Beyer wurde vom Stadtrat einstimmig zum neuen Technischen Beigeordneten gewählt. Der 44-Jährige wird zum 1. April die Nachfolge von Stephan Kahl antreten, der in Pension gehen wird.

Einen Namen gemacht hat sich Beyer in der Region vor allem in den vergangenen vier Jahren. Seit April 2013 ist der Diplom-Ingenieur Fachbereichsleiter bei der Stadt Tönisvorst für das Aufgabenfeld „Immobilien und Stadtentwicklung“. Vergleichbare Aufgaben wird er auch in Kempen übernehmen. Mit dem Unterschied, dass er in der Nachbarstadt bislang keinen Dezernentenstatus hat.

Beyer ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er lebt mit seiner Familie in Krefeld, wo er auch vier Jahre bei der Stadt tätig war. Von 2009 bis 2013 war er Sachgebietsleiter im Bereich „Straßenplanung und Zuschusswesen“ sowie stellvertretender Abteilungsleiter im Bereich „Straßenplanung und -management, Ingenieur- und Wasserbau“.

Mit Kempen — genauer gesagt mit Tönisberg — in Berührung kam der neue Dezernent bereits während des Studiums an der Universität Wuppertal. Beyers Diplomarbeitsthema im Jahr 2000 lautete: „Entwicklung eines Konzeptes zur stadtverträglichen Entlastung des Streckenzuges L 478/L 476 in Kempen-Tönisberg“.

In seiner Haushaltsrede ließ es sich Kämmerer Jörg Geulmann, der früher CDU-Vorsitzender in Tönisvorst war, nicht nehmen, den Neuzugang aus Tönisvorst zu begrüßen: „In bin froh, dass wir in der Nachfolge des Technischen Beigeordneten eine so einvernehmliche Lösung gefunden zu haben. Ich wünsche Herrn Beyer für seinen Start alles Gute. “

Mehr von Westdeutsche Zeitung