Netzwerke im Technologiezentrum Kempen

Kempen : Wie man seine Karriere organisiert

Um Netzwerke ging es jetzt im TZN. Wichtiges Element: effektive Kommunikation.

„Grenzüberschreitendes Netzwerken stimulieren und Unternehmen und Alumni, also Hochschul-Absolventen, miteinander verbinden“ – dieses Ziel nannte Sophia Gruner, Dozentin der Fontys Hochschule in Venlo, als Ziel eines internationalen Logistik-Events, das in den Räumen des Technologie- und Gründerzentrums Niederrhein (TZN) in Kempen stattfand und auf großes Interesse stieß. Veranstaltet wurde das Seminar gemeinsam von der Fontys, von Nuffic, einer unabhängigen und gemeinnützigen niederländischen Organisation für Internationalisierung der Bildung, und von TKI Dinalog, einer ebenfalls niederländischen Forschungsinstitution.

Sophia Gruner organisierte den Nachmittag und moderierte die Veranstaltung, die sich gleichermaßen an deutsche wie an niederländische Absolventen der Hochschule richtete, die im Bereich Logistik und Supply Chain Management studierten. Aber auch Logistikunternehmen waren dazu eingeladen. Es kamen sowohl Studenten, die gerade erst ihr Studium beendet hatten, wie solche, die bereits voll im Business tätig sind. Die Veranstaltung sollte nach Gruners Worten eine Menge Inspiration für das neue Jahr vermitteln. Kees Verwij referierte über die Auswirkungen der Robotik auf die Arbeitswelt.

Sophia Gruner, Dozentin und Organisatorin des Logistik-Events, inmitten ihrer Referenten und Kolleginnen. Foto: Jürgen Karsten

Berufsveränderungen können zur persönlichen Erfüllung beitragen

Auch zum Thema „Karriere-Management“ wurde berichtet: Der niederländische Fontys-Absolvent Erald Verbruggen stellte in seinem Referat unter anderem heraus, wie berufliche Veränderungen nicht nur die Karrierechancen verbessern können, sondern zusätzlich auch zur persönlichen Erfüllung beitragen können.

Kommunikationscoach Howard Lettinga vermittelte den Gästen aus Deutschland und den Niederlanden gute Tipps und Tricks, wie man zu einer noch wesentlich effektiveren Kommunikation kommen kann. Er stellte seinen Vortrag unter das humorvolle und eingängige Motto: „No Blah-Blah“. Auch der Titel des Logistik-Events selbst stand unter einem besonderen Slogan: „Unfreeze your knees“, lautete das Motto, was etwa so viel heißt wie: „Entfrosten Sie Ihre Knie“. Das allerdings ist erklärungsbedürftig. Gemeint ist: „Wenn man sozusagen mit steifen Knien mit seinem Publikum kommuniziert, stockt auch der Flow“. Die Kommunikation gerät insgesamt ins Stocken. Bei diesem Thema ging es zum einen um persönliche Beweglichkeit im Ausdruck und in der Gestik, vor allem aber um die inhaltliche Flexibilität.

Sophia Gruner war mit dem Logistik-Event in Kempen sehr zufrieden: „Ziel erreicht“. Beim anschließenden „Get together“ konnten die Themen im persönlichen Gespräch weiter vertieft werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung