Nettetal: Eine Beauftragte für Behinderte

Nettetal: Eine Beauftragte für Behinderte

Dagmar Tohang ist die erste ehrenamtliche Anwältin für knapp 3000 Nettetaler.

Nettetal. Sie hat viel vor: "Ich möchte in erster Linie beraten undhelfen, aber auch Kontakte knüpfen und mich mit eigenen Ideeneinbringen", versprach Dagmar Tohang, Nettetals erste ehrenamtlicheBehinderten-Beauftragte.

Bei ihrer offiziellen Ernennung im Rathausmeinte Bürgermeister Christian Wagner: "Frau Tohang soll Anwalt derBehinderten in unserer Stadt sein, sie auch gegenüber Politik undVerwaltung vertreten."

Das also ist sie, die Anwältin für Mitbürger mit Behinderungen:Dagmar Tohang aus Kaldenkirchen, 46 Jahre alt, arbeitet alsKrankenschwester in einem ambulanten Pflegedienst und ist ehrenamtlicheJugendrotkreuzleiterin in Nettetal.

Offen, freundlich und voller Tatendrang wirkt sie: "Ich gehe gerne zu den Leuten", machte sie gleich nach ihrer Ernennung allen Mut, sie beiProblemen und Fragen anzusprechen. Gerade ihre Erfahrung in Beruf undEhrenamt befähige sie fürs Amt, das "ein begrüßenswertes Novum in derStadt" sei, meinte Christian Wagner. Dagmar Tohang machte sich bereitszusätzlich kundig, was auf sie zukommen kann: "Ich war beim Treffen derehrenamtlichen Behinderten-Beauftragten beim DüsseldorferSozialministerium", berichtete sie.

Unterstützung soll sie jede Menge bekommen, versprachen bei derErnennung Vertreter von Politik und Verwaltung: Bürgermeister, ErsterBeigeordneter Armin Schönfelder, Michael Theven vom FachbereichSoziales, Stadtsprecher David Lüngen, Kaldenkirchens Ortsvorsteher IngoHeymann (CDU) und Hajo Siemes (Win).

Zuständig ist Dagmar Tohang nichtnur für Mitbürger, die einen Behindertenausweis haben: "Sie istAnsprechpartner für jeden, der mit Einschränkungen zu leben hat"erklärte Schönfelder. Konkrete erste Aufgaben hat sie schon: MitUnterstützung von Michael Theven werde sie die Gebäude auswählen, diedas Signet "NRW ohne Barrieren" bekommen (die WZ berichtete).

"Das Behinderten-Netzwerk von Verbänden, Organisationen, behindertenBürgern und allen, die interessiert sind, mit aufzubauen, ist mirbesonders wichtig", meinte Dagmar Tohang. Das erste Netzwerk-Treffensoll Ende Januar oder Anfang Februar 2010 sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung