Grefrath: Nachwuchs zeigt seine Talente

Grefrath: Nachwuchs zeigt seine Talente

Mehr als 600 Jugendliche nahmen am Tanzfestival der Karnevalsgesellschaft Narrenzunft Kempen teil.

Oedt. Leidenschaft ist beim Tanzsport eine wichtige Eigenschaft. Diese zeigten in Oedt mehr als 600 junge Menschen aus 39 Vereinen und rissen damit die Besucher zu Beifallsstürmen hin. Jedes Jahr zur Adventszeit wird die Oedter Albert-Mooren-Halle zum Tanzpalast. Möglich macht dies die Karnevalsgesellschaft Narrenzunft Kempen.

Bei dem zwölfstündigen Festival bewies die Jugend, wie viel tänzerische Talente in ihr schlummert. Allerdings ist dieser Tanzsport eine überwiegend weibliche Domäne, denn rund 95 Prozent der Aktiven zwischen fünf und 18 Jahren sind Mädchen und junge Frauen.

Gewertet wurde von fünf Richtern Musik, Synchronität, Tanzelemente, choreografischer Aufbau sowie das Gesamtbild des Tanzes. Jeder Richter konnte 20 Punkte vergeben, so dass die Höchstnote bei 100 Punkten lag. Von der Empore aus hatte die Jury den besten Überblick auf die große Bühne der Albert-Mooren-Halle. Vielfach unterstützten Eltern, Geschwister und Großeltern die Auftritte ihrer Sprösslinge mit Transparenten, Maskottchen und Anfeuerungsrufen.

Die meisten Vereine sind „Stammkunden“ der KG Narrenzunft. Von der ersten Veranstaltung an dabei sind die Rheinsterne aus Düsseldorf. Eine Formation, die zum wiederholten Male restlos begeisterte, denn nicht nur ihr tänzerischer Auftritt war perfekt, sondern auch die Hebefiguren und Schaubilder.

Drei Formationen (Bambini, Marsch- und Polka-Gruppe) schickte die KG Narrenzunft ins Rennen. Mit dabei waren der fünfjährige Kilian, der noch den Kindergarten besucht, und seine zehnjährige Schwester Lena. Beide tanzen seit zwei Jahren in der KG.

Die Gruppen sind organisiert im Bund Deutscher Karneval (BDK) und im Deutschen Verband Gardetanz (DVG). Nicht nur die Uniformen und die Tanzkleidung überzeugten, sondern auch verschiedene Bühnenbilder, die in wenigen Minuten aufgebaut wurden und die vom Geigenvirtuosen bis zur Winterweihnachtslandschaft reichten.

Allein für Kostüme, Hut und Schuhe muss jeder Aktive rund 500 Euro ausgeben. Ein bis zweimal in der Woche wird trainiert, wobei einige Formationen auch akrobatisch vollends zu überzeugen wussten. Die etwa 600 Besucher sparten nicht mit Applaus.

Am 2. Dezember 2017 gibt es die 14. Auflage dieses größten Tanzsportfestivals für den Garde- und Schautanz am Niederrhein der Karnevalsgesellschaft Narrenzunft in Oedt. mb