1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Nach Feuer auf der Plattform am Nierssee

Aussichtsplattform am Nierssee ist beschädigt : Feuer auf Plattform: Zeugen gesucht

Unbekannte beschädigten am 18. Juni die Aussichtsplattform am Nierssee. Die Holzplanken sind verkohlt.

(biro) Nachdem Unbekannte am vergangenen Samstag, 18. Juni, auf der Aussichtsplattform am Bettrather Dyck in Neersen ein Feuer gemacht haben, sucht die Polizei weiter nach Zeugen. Bislang seien keine Hinweise auf mögliche Tatverdächtige eingegangen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Polizei war am späten Abend des 18. Juni, ein sehr heißer Tag, gegen 23.30 Uhr zum Bettrather Dyck gerufen worden. Zeugen berichteten von zwei Pärchen, die das Feuer auf der Plattform entzündet hatten.

Die Einsatzkräfte konnten das Feuer mit eigenen Mitteln löschen. Nachdem die Zeugen von den Unbekannten bemerkt worden waren, fuhren die Unbekannten mit einem blauen VW Polo in Richtung Schiefbahn weg. Die Aussichtsplattform war gemeinsam von der Stadt Willich und dem Niersverband geplant und 2019 freigegeben worden, um Ausflüglern die Möglichkeit zu geben, den Ausblick auf den Nierssee von oben zu genießen. Denn der See sieht zwar schön aus, ist zum Baden aber nicht geeignet. Der Nierssee stellt als Teil der Kläranlage Mönchengladbach-Neuwerk die letzte Reinigungsstufe der abwassertechnischen Anlage dar. Im sogenannten Schönungsteich verbessert sich die Abwasserqualität (Schönung) durch die Verweildauer im See weiter. Darüber hinaus dient der See bei Starkregenereignissen auch als Wasserrückhalteraum: Im Hochwasserfall kann er Wassermengen aufnehmen, Überschwemmungsereignisse können so vermieden oder gemildert werden.

Der Nierssee berge eine Reihe von erheblichen Gefahren, teilte der Niersverband mit: Neben sehr steilen Böschungen, die es unmöglich machen, wieder aus dem Wasser zu steigen, ist der See aufgrund der Wasserqualität nicht zum Baden geeignet. Darüber hinaus wird der Nierssee mithilfe von großen Kreiseln belüftet - Schwimmer, die sich in der Nähe der Kreisel aufhalten, können direkt verletzt oder durch die Sogwirkung unter Wasser gezogen werden. Deshalb ist das Schwimmen dort verboten. Damit Unbefugte das Gelände nicht betreten können, ist der See mit einem Stabgitterzaun eingezäunt.

Durch das Feuer, das die Unbekannten auf der Aussichtsplattform entzündeten, wurden mehrere Holzpaneele am Boden sowie Teile des Holzgeländers beschädigt, das Holz weist deutliche Brandschäden auf. „Die betroffenen Holzteile müssen komplett ausgetauscht werden“, teilte der Niersverband mit. Nach ersten Schätzungen rechne man mit Instandsetzungskosten zwischen 500 und 1000 Euro. Um Hinweise von Zeugen auf mögliche Tatverdächtige bittet die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02162/3770.