Minze liefert die herrliche Frische für Tsatsiki

Minze liefert die herrliche Frische für Tsatsiki

Die Creme ist ein Klassiker für den Grillabend. Und kann auch solo, vielleicht mit etwas Brot, genossen werden.

Kempen. Die Apfelminze schießt in meinem Garten in die Höhe. Die marokkanische Grüne Minze macht es ihr nach. In Kräuterbeetnähe duftet es. Duft und Geschmack sollten nun also endlich in die Küche einziehen, denn die Minze kann es mit süßen und herzhaften Rezepten aufnehmen. Frische Minze bekommt den Vorzug.

Marktbummel

Die Blätter aller Minzearten schmecken frisch gepflückt am besten. Kurzfristig halten sie sich am besten aufbewahrt in einer Plastiktüte im Kühlschrank. Wer sie trocknet, sollte die Blätter am besten dunkel und luftdicht verschlossen aufbewahren.

Heute spendiert die marokkanische Grüne Minze, die ein kräftiges Aroma hat, die Frische für die Vorspeise: Tsatsiki eignet sich bestens als Begleiter zum Grillabend oder aber solo als Appetithappen vor dem nächsten Urlaub in Griechenland. Apfelminze ist etwas milder im Geschmack. Die Zutaten für 4 Portionen:

eine halbe Gurke 10 frische Minzeblätter, bevorzugt Grüne Minze 400 g griechischer Joghurt Salz

Die Gurke wird geschält, entkernt und feingehackt. Sehr fein gehackt werden ebenfalls die Minzeblätter. Beide Zutaten werden in einer Schüssel mit dem rahmigen Joghurt vermengt und mit Salz abgeschmeckt. Dazu reicht man Fladenbrot, das kurz nach kurzem Aufenthalt im Ofen warm und kross zugleich schmeckt. So schmeckt der griechische Sommer auf dem eigenen Balkon.

Und die Minze kann noch so viel mehr: frisch oder getrocknet im Kräutertee oder in Salaten oder als Minzgelee zum Lammbraten. Das aber geht hier und jetzt weit über eine Vorspeise hinaus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung