Mini-Kicker lernen von DFB-Trainern

Zum Auftakt der Sport-Woche der Grundschule Wiesenstraße gab es einen Fußball-Tag mit Profi-Trainern.

Kempen. „Wir laufen jetzt alle mal wie ein Storch und geben das Leibchen unter dem angehobenen Bein in die andere Hand durch“, sagt DFB-Übungsleiter Maximilian Möller, der den Kindern verschiedene Aufwärm- und Koordinations-Übungen zeigte.

Der erste Tag der Schulsportwoche an der Katholischen Grundschule Wiesenstraße startete unter dem Motto „Der Fußball kommt in DEINE Schule“. Der Fußball-Tag wurde gemeinsam mit den Unicef-Kickern des FC St. Hubert veranstaltet. Eine Attraktion für die rund 250 teilnehmenden Schüler war der Besuch des DFB—Mobils, das mit zwei Übungsleitern und viel Fußball-Know-How anreiste.

Die Rasenfläche und der Tartanplatz im Cambridgeshire-Park waren in verschiedene Stationen eingeteilt. Jedes Kind bekam eine Umlaufkarte, auf der die Aktivitäten wie Ballkoordination, Leiternlauf oder auch das DFB-Mobil nach der Teilnahme abgehakt werden konnten. Bei bestem Wetter war jeder Schüler rund eine Stunde mit dem Fußball beschäftigt. Alle hatten dabei sichtlich Spaß.

Emmy (8) aus der Klasse 3b, hatte vorher noch nicht so oft Fußball gespielt, ist jetzt aber auf den Geschmack gekommen, wie sie sagte: „Die Kontakt-Spurts haben mir sehr viel Spaß gemacht.“ Ihr Klassenkamerad Max (9) hingegen ist schon lange fußballbegeistert: „Von der ganzen Sport-Woche habe ich mich auf den Fußballtag am meisten gefreut.“ Auch Greta (8), die ebenfalls die 3b besucht, hat vorher schon mal Fußball gespielt und konnte daher ihr Talent in den Spielen beweisen. Lisa (9) aus der 3c fand den Hürdenlauf beim Fußball-Fünfkampf besonders toll.

Sportlehrerin Claudia Kinzig hatte die Idee zur Sportwoche und plante diese gemeinsam mit ihrer Kollegin Iris Kerkojus etwa ein Jahr lang. „Ich habe gehört, dass es so etwas in St. Hubert gab und hatte dann die Idee, dass es auch für unsere Schule schön wäre, eine Sportwoche zu machen,“ sagt Kinzig.

Wichtig war bei der Organisation, dass viele verschiedene Sportarten angeboten werden. „Wir wollen den Sport in den Unterricht mit einbeziehen“, so Kinzig. Daher gibt es nach dem Fußball- einen Schwimm-Tag, einen mit Leichtathletik und am Donnerstag einen Ausflugstag mit sportorientierten Zielen.

Den Abschluss der Woche macht der „Spiel und Spaß Olympia-Tag“ mit Bundesjugendspielen und Tanz-Vorführungen. „Bewegung ist lebenswichtig“, so Karl-Heinz „Kalla“ Josten, Jugendleiter beim FC. St. Hubert. „Viele Kinder haben Koordinationsschwierigkeiten, das können solche Übungen mit dem Ball verbessern.“

Am Ende des Fußball-Tages gab es 15-minütige Abschlussspiele, Urkunden und Panini-Hefte für die Kinder. „Ohne die Hilfe der vielen Eltern wäre das so nicht möglich gewesen,“ sagt Claudia Kinzig.