Mairitt und Ritterlager im Freilichtmuseum Grefrath

Grefrath: Mairitt und Ritterlager im Freilichtmuseum : Kutschenkorso und Mittelaltermarkt

Das Niederrheinische Freilichtmuseum lädt für den 1. Mai zum Mairitt ein. Auch Pferdegespanne sind willkommen. Zwei Wochen später geben Rittersleut’ Einblick in ihren Alltag – inklusive Kämpfe und Tavernenspiel.

Im Mai gibt es im Niederrheinischen Freilichtmuseum zwei große Veranstaltungen – neben diversen kleineren: den Mairitt und den Mittelaltermarkt.

Mit dem Mairitt erinnert das Freilichtmuseum seit 1993 an die Tradition, das neue Erntejahr zu begrüßen. Traditionell dreht sich am 1. Mai alles auf dem Gelände, Am Freilichtmuseum 1, ums Pferd. Gab es früher sogenannte Flurumritte, so ziehen heutzutage um 11 Uhr geschmückte Pferde und Kutschen vom Parkplatz des benachbarten Eissportzentrums aus durch die Gemeinde Grefrath und dann zurück zum Museumsgelände.

Seit zwei Jahren gibt es den sogenannten Kutschenkorso. Für alle Kutschfahrer gibt es eine etwa zehn Kilometer lange Traditionsfahrt mit historischen Gespannen. Nach dem gemeinsamen Umritt durch die Gemeinde setzt der Korso seine Ausfahrt fort und findet sich anschließend zur Präsentation der Wagen und zu Geschicklichkeitsübungen auf dem Gelände ein. Dort zeigen dann auch die anderen Pferde und ihre Reiter bei Reiterspielen ihr Können. Dazu gibt es Programmpunkte für junge und ältere Besucher sowie viele Leckereien für Hungrige und Durstige. So bietet unter anderem der Museumsverein Kaffee und Kuchen an. Der Tante-Emma-Laden ist geöffnet.

Am Wochenende 18./19. Mai öffnet dann der Mittelaltermarkt im Niederrheinischen Freilichtmuseum. Die Besucher werden auf eine Zeitreise ins Mittelalter mitgenommen. Eine breite Palette an Verkaufsständen bietet Waren feil und eine Fülle historischer Akteure zeigt das einstige Handwerker- und Lagerleben – mit Gauklern, Händlern und Handwerkern. Dazu ist ein Ritterlager aufgebaut, in dem die Akteure das Wochenende verbringen. Natürlich können auch einige Fertigkeiten selbst ausprobiert werden, wie zum Beispiel beim Bogenschießen. Und am Samstagabend können die Besucher bei einem Tavernenspiel den Tag ausklingen lassen.

Die Öffnungszeiten des Museums sind Samstag von 12 bis 20 Uhr und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene sechs, ermäßigt und für historisch Gekleidete 4,50 Euro. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre haben freien Eintritt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung